16" Hinterachsschwinge: Federtelleraufnahme und der liebe Rost

Moderator: Jumpy

Antworten
maalik
Beiträge: 101
Registriert: So 10. Nov 2019, 11:28
Kontaktdaten:

16" Hinterachsschwinge: Federtelleraufnahme und der liebe Rost

Beitrag von maalik » Sa 8. Feb 2020, 14:15

Hallo zusammen,

habe meine beiden Hinterachsschwingen ausgebaut und den Federteller runtergenommen. Die rechte Seite sieht noch recht gut aus, auf der linken Seite ist der mittlere Teil weggerostet. Der Bereich wo die Schweißpunkte sind, ist noch intakt. Daher meine Fragen:

1) Ist der überhaupt relevant für die Auflage des Federtellers? Oder reicht das unterliegende Blech aus?

2) Falls nein: Ein 2 mm Blech aufschweißen in gleicher Form, sodass der Federteller mittig wieder Auflagefläche hat?

3) Falls nein, nein, nein: Ist es sinnvoll/machbar, einseitig die Seikel-Gußschwingen zu verbauen oder stimmt dann die Achsgeometrie/Gewichtverteilung nicht mehr?

Liebe Grüße
Felix
IMG_20200206_151439.jpg
IMG_20200206_151445.jpg
IMG_20200206_151451.jpg


Als Vergleich die rechte Seite:
IMG_20200206_170056.jpg
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://maalik.net/ausstattungsaufkleber/

reidiekl
Beiträge: 642
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: 16" Hinterachsschwinge: Federtelleraufnahme und der liebe Rost

Beitrag von reidiekl » Sa 8. Feb 2020, 16:51

Hallo Felix,

das sieht nicht gut aus - und jetzt weiß ich auch weshalb meine Hinterachsschwingen demnächst feuerverzinkt werden.
Man müsste bei Dir erst einen zweiten Federteller in die Fehlstelle einschweißen und dann einen vollständigen noch oben drauf. Aber das scheitert wohl an der nicht passenden (zu geringen) Materialdicke des Federtellers. Und ein Steg ist auch noch unten, innen in der Schwinge verschweißt. Eine ziemliche Aktion, die ich nur angehen würde, wenn die Verschweißung (durch wen auch immer) fachgerecht garantiert ist.

Gemischte Schwingen wären für mich kein Thema, auch wenn es passen würde. Und das Rostloch mit einem neuen Federteller nur zu verdecken ist auch nicht die Lösung. Die Federn hinten sind beidseitig konisch, gerade im durchgerosteten Bereich erfolgt die größte Lasteinwirkung.

Wenn ich das jetzt richtig im Kopf habe, dann sind die Schwingen symmetrisch. D.h. rechts und links sollten sich untereinander austauschen lassen. Dann könnte auf die bisherige gute Unterseite jeweils ein neuer Federteller verschweißt werden und die derzeitige Oberseite wird mit einem glatt eingeschweißten Blech zur Unterseite.

BG - Reinhard

maalik
Beiträge: 101
Registriert: So 10. Nov 2019, 11:28
Kontaktdaten:

Re: 16" Hinterachsschwinge: Federtelleraufnahme und der liebe Rost

Beitrag von maalik » Mo 10. Feb 2020, 18:29

Hallo Reinhard,

danke dir für die Antwort. Was genau meinst du mit einem zweiten Federteller? Das Blech was fehlt? Ebenfalls deine Anmerkung zur geringen Materialdicke des Federtellers habe ich nicht ganz verstanden.

Die Schwingen sind an sich symmetrisch. Jedoch ist die Stoßdämpferaufnahme bei den 16" nicht mittig, ebenso ist auf der Unterseite keine Verstärkung. Das tauschen fällt also raus.

LG
Felix
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://maalik.net/ausstattungsaufkleber/

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 945
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 23:04
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: 16" Hinterachsschwinge: Federtelleraufnahme und der liebe Rost

Beitrag von Alexander » Mo 10. Feb 2020, 20:11

Moin,
er will mit einem Federteller die Fehlstelle reparieren. Wahrscheinlich damit die Beule für das Ende der Feder vorhanden ist.
Du hast im Prinzip ja nur 2 Möglichkeiten:
Entweder reparieren, Teller drauf und einfach damit leben das die so ist
Oder eine neue Gußschwinge kaufen.

Ergänzung:
Ich hoffe du erneuerst auch noch die Bremsleitung.
Viele Grüße,
Alexander

maalik
Beiträge: 101
Registriert: So 10. Nov 2019, 11:28
Kontaktdaten:

Re: 16" Hinterachsschwinge: Federtelleraufnahme und der liebe Rost

Beitrag von maalik » Mo 10. Feb 2020, 20:13

Okay, also quasi einen Federteller kaufen, das was bei mir nicht mehr vorhanden ist dort rausschneiden, einschweißen, und dann da drauf nochmal einen intakten Federteller?

Bremsleitung wird natürlich neu gemacht. Bloß beim ganzen Arbeiten usw. wollte ich die erstmal noch dran lassen, da a) kein Staub/Dreck rein kommt und b) die neue Leitung nicht direkt in Mitleidenschaft gezogen wird.
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://maalik.net/ausstattungsaufkleber/

reidiekl
Beiträge: 642
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: 16" Hinterachsschwinge: Federtelleraufnahme und der liebe Rost

Beitrag von reidiekl » Di 11. Feb 2020, 10:42

maalik hat geschrieben:
Mo 10. Feb 2020, 20:13
Okay, also quasi einen Federteller kaufen, das was bei mir nicht mehr vorhanden ist dort rausschneiden, einschweißen, und dann da drauf nochmal einen intakten Federteller?
Genau, wobei Du bei der Blechdicke prüfen solltest ob Teller- und Schwingenblech jeweils die geiche Materialdicke haben. Wenn nicht, dann halt ein entsprechend dickes Stück Blech dengeln.

maalik
Beiträge: 101
Registriert: So 10. Nov 2019, 11:28
Kontaktdaten:

Re: 16" Hinterachsschwinge: Federtelleraufnahme und der liebe Rost

Beitrag von maalik » Di 11. Feb 2020, 17:11

Die Federteller gibt es ja zum Glück in 2 und 3mm. Aber ich glaube 2 mm sollten reichen. Ich bring das mal zum Schweißer meines Vertrauens und schau, was der dazu sagt.

Danke schonmal für die Antworten bis hierher!
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://maalik.net/ausstattungsaufkleber/

Antworten