Der "Ziegenbock23"

Moderator: Jumpy

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 820
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 18:27
Kontaktdaten:

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von CBS » Mi 14. Aug 2019, 20:23

Hi,

hab ich auch noch vor, aktuell fließt das Kapitel aber in Motor und Haus ;-)

Jan (Mücke) hat das Thema heute in Facebook auch angeschnitten.

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

UHT
Beiträge: 166
Registriert: Di 8. Sep 2015, 18:41

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von UHT » Mi 14. Aug 2019, 21:28

Ja die Anleitung ist gut. Aber es reichen halt eben nicht nur die Zellen. Du brauchst auch die BMS um die Zellen zu balancieren.
Zuletzt geändert von UHT am Do 15. Aug 2019, 07:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 820
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 18:27
Kontaktdaten:

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von CBS » Do 15. Aug 2019, 06:26

Moin,

hier noch eine Anleitung die ich gut finde, vor allem die Trennung laden/entladen würde das Trennrelais sparen ;-)

https://www.wirsehnunsunterwegs.de/werk ... u-theorie/

Grüße

Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 40
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Di 20. Aug 2019, 00:01

@Achim: Den Link hatte ich auch gefunden. Das muss ich mir alles mal in einer ruhigen Stunde anschauen. ;-)

Wieder mal eine Frage an die Mitleser … Der Tank ist mittlerweile drinnen und auch der Schlauch vom Einfüllstutzen zum Tankrohr. Wie bekomme ich das Tankrohr in die Dichtung vom Tank? Wir sind zu zweit letztes Wochenende bestimmt eine Stunde an dieser Aufgabe verzweifelt. Das Rohr will einfach nicht in die Dichtung. :kp
:dance @ziegenbock23 :dance

reidiekl
Beiträge: 549
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von reidiekl » Di 20. Aug 2019, 10:54

Hallo Uli,
Wie bekomme ich das Tankrohr in die Dichtung vom Tank?
Das sollte doch kein Problem darstellen. Habe das an meinem ausgebauten, noch dreckigen Tank, gerade mal probiert. Im Tank sitzt doch eine Gummimanschette, hast Du die vielleicht verkehrt rum eingebaut? Ansonsten nimm etwas Gleitmittel für PVC-Steckmuffenrohre oder Vaseline, dann sollte das einfach flutschen. Das Rohr ist doch am Ende leicht nach innen gebördelt, oder verwendest Du ein anderes Rohr. Habe meines gerade entrostet und mit Rostschutz-Haftgrund lackiert.

BG - Reinhard

P.S. Wie hast Du die Pendelklappen im Lüfterkasten ausgebaut? Das steht bei mir auch noch an. An Deinem obigen Bericht mit Foto habe ich nicht verstanden, was genau da ausgetauscht bzw. erneuert wurde.

Martl
Beiträge: 207
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 18:57

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Martl » Di 20. Aug 2019, 12:05

Gude Uli,

Einfüllrohr mit irgendeinem Flutschi beschmiert in den Tank drehend drücken, obacht damit die Gummidichtung nicht in den Tank fällt!
Sonst brauchst ne Neue, reingefallene kriegste nur bei aausgebautem Tank rausgefrimelt, stört aber auch nicht, wenn's denn drin bleiben täte.
Soweit reinschieben bis du den Einfüllschlauch über das Rohr, zuerst die Schelle-dann den Einfüllschlauch,schieben kannst.
Ab Einfüllstutzen drücken, Schlauch aufwürgen, Entlüftungsleitungen durch Rücklichtschacht nachziehen und wieder von vorn bis es passt.

Viel Erfolg
Martin

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 40
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Fr 6. Sep 2019, 23:39

Bevor es morgen wieder zum Bus geht, ein kleines Update, nachdem sich hier schon länger nichts getan hat … :-bla

Reinhard und Martin, so hat es dann auch ganz gut funktioniert. Auch wenn einiges an Kraft erforderlich war und wir doch Dämpfer und Feder nochmal ausgebaut haben für den perfekten Winkel. :roll: Anmerkung zum Bild … die Dämpfer muss ich irgendwann noch ersetzen. Aber da es die verbauten nicht mehr gibt, muss ich mich erst nach was geeignetem umschauen.
Bild

Ansonsten hab ich momentan das Gefühl, dass viele Kleinigkeiten passieren aber nicht wirklich was weiter geht … was natürlich nicht stimmt. :gr Denn endlich sind die restlichen Türen lackiert und - wenn auch noch nicht eingestellt - bereits am Bus montiert.
BildBild

Es passiert viel Verkabelung im Innenraum, Benzinleitungen werden gebogen, Gewindebuchsen eingepresst, Rückleuchten mit Edelstahlschrauben montiert, der Tank und die Abdeckung ist da wo sie hin soll. Die Löcher für die ABS Sensoren wurden abgedeckt, der Kühler mit beschichteter Halterung wurde montiert und auch die Bügelspiegel.
BildBild
BildBild
Bild

Scheiben sind schon weitestgehend eingebaut … auch wenn ich momentan mit den Schiebefenstern noch ein bisschen Probleme habe, wegen der Pulverbeschichtung und die Dreiecksfenster vorne ebenfalls nach Aufmerksamkeit schreien.
BildBild
Bild

Ich habe es endlich geschafft, das Lüftergehäuse komplett zu zerlegen und hoffe es nächste Woche nach ausgiebiger Reinigung und Entrostung der Klappen wieder zusammen bauen zu können. Auch die Standheizung bekommt derzeit neue Zu- und Abluft und ist ansonsten hoffentlich noch funktionstüchtig.
BildBild
Bild
@Reinhard: Ich habe im Endeffekt alle Metallklappen ausgebaut, entrostet und lackiert. Bezüglich der Abdichtung bin ich nun auch einen Schritt weiter. Ich habe mir Gummi als Matte bestellt (<10€), ähnlich derer, die manchmal auf Werkstattwägen liegen, nur ohne die Rillen in Stärke 2mm. Gerade hängt die in der Scheune zum Ausstinken und dann wird sie in Streifen geschnitten den Moosgummi ablösen. Reißt wohl nicht, hat keine Poren und dürfte somit die nächsten paar Jahrzehnte halten. Sobald ich über dem Zusammenbau bin, mach ich Bilder und stell sie hier rein. :pic

Und dann ist da noch das Thema Schließzylinder. :looser Da bin ich mal gespannt, wie das noch endet. Ich habe neue Griffe gekauft und die Schlüssel haben aber ein anderes Profil. Also dachte ich mir, die alten Zylinder kommen in die neuen Griffe. Dann hab ich auch keine X verschiedenen Schlüssel. Natürlich will man die Zylinder dann auch reinigen und die Plättchen erneuern und schwupps … die nächste Baustelle …
Bild

Schauen wir mal wie weit wir morgen beim Werkstatttag kommen und ob sich neue Herausforderungen auftun … ich werde auf jeden Fall berichten. :pic

In diesem Sinne ... :bier
:dance @ziegenbock23 :dance

reidiekl
Beiträge: 549
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von reidiekl » Sa 7. Sep 2019, 11:24

P.S. Wie hast Du die Pendelklappen im Lüfterkasten ausgebaut? Das steht bei mir auch noch an. An Deinem obigen Bericht mit Foto habe ich nicht verstanden, was genau da ausgetauscht bzw. erneuert wurde.
@Reinhard: Ich habe im Endeffekt alle Metallklappen ausgebaut,
Die Frage ist: wie ???, ohne dabei etwas zu zerstören. Detailfotos wären super.

Die Schließfunktion der Schlösser kann vereinheitlicht werden, entweder durch alte Schlüssel an neue Schlösser, oder aber neue Schlösser an die alten Schlüssel anpassen. Durch richtiges Austauschen bzw. sortieren der unterschiedlichen Schließplättchen.

BG - Reinhard

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 40
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » So 8. Sep 2019, 13:09

Servus Reinhard.
Die Schließfunktion der Schlösser kann vereinheitlicht werden, entweder durch alte Schlüssel an neue Schlösser, oder aber neue Schlösser an die alten Schlüssel anpassen. Durch richtiges Austauschen bzw. sortieren der unterschiedlichen Schließplättchen.
Das mit der Schließfunktion ist grundsätzlich klar. Nur passt das Längsprofil der neuen Schließzylinder nicht zu dem der bestehenden (also die Riefen, wenn Du den Schlüssel rein steckst). Somit muss ich die alten Zylinder verwenden und in die neuen Griffe einbauen. Wenn ich das alles natürlich schon mal auseinander gebaut habe, tausche ich gleich die Plättchen, Federn und reinige die ganzen Sachen. Das mit den verschieden hohen Plättchen ist im Wiki ja auch super erklärt. :idea:
Die Frage ist: wie ???, ohne dabei etwas zu zerstören. Detailfotos wären super.
Im Endeffekt ist es tatsächlich so einfach, wie man immer wieder liest. Man muss nur Mut haben. :gr Du hast zwischen zwei Schalen immer diese Plastiklippen, die verschweißt/verklebt sind. Da gehst Du mit dem Dremel dazwischen und trennst die Verbindung. Hatte zunächst ein Multitool, das ist aber viel zu grob. Daher schaut das auch so schrecklich aus. Bei der unteren Klappe habe ich dann den Dremel genommen, mit "Schlangenverlängerung" und Trennscheibe ... butterweich. :dance Und dann halt vorsichtig mit einem Schraubenzieher hebeln und kucken, wo es noch hakt. Bei mir war es immer in den Ecken der Fall.
BildBild
BildBild

Eine Welle mit den Klappen ist mit einem Kunststoffteil zum Schieben gesichert.
Bild

Die zweite mit Hülsen, die einen Widerhaken haben. Einfach ein bisschen WD40, innen zusammendrücken und raus ziehen.
BildBild

Die dritte kommt Dir gleich entgegen, wenn Du die untere Klappe weg hast und die Plastikklappen, die etwas weiter hinten verbaut sind werden auch nur geclipst. Also einfach anziehen. Bei mir ist da nix gebrochen. Im Zweifel vielleicht auch da ein bisschen WD40 ...
Bild

Jetzt bin ich mir nur noch nicht darüber im Klaren, was ich mit diesen Kunststoffklappen mache. Auf der einen Seite waren die komplett mit Schaumstoff beklebt, auf der anderen Seite (auf dem Bild zu sehen) nur ein schmaler Streifen. Vermutlich werde ich aus dünnem Armaflex nicht die ganze Fläche bekleben, sondern wie einen Rahmen. Damit die Klappe nicht zu schwer ist. :kp

Ich hoffe, ich konnte Dir mit den Bildern ein bisschen helfen.

Schönen Sonntag! :bier
:dance @ziegenbock23 :dance

mib
Beiträge: 76
Registriert: So 20. Sep 2015, 03:11

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von mib » Mi 11. Sep 2019, 07:10

UHT hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 21:28
Du brauchst auch die BMS um die Zellen zu balancieren.
Schöner Thread hier, mit guten Fotos von vielen Teilen. Hoffen wir dass er der Nachwelt erhalten bleibt, anders als z.B der von Thomas Koch :(


Zu BMS:
Ich hatte einige Jahre das erste Kickstarter BMS von Electrodacus, an 4x CALB 60Ah. War eigentlich eierlegende Wollmilchsau, aber ohne MPPT, und ich hab's 2x mit Gebastel durchgeschossen.
Seit Mai hab ich das hier als BMS (27 USD), ist top (kommt noch 33USD Versand dazu, schreit nach Sammelbestellung):
http://evcomponents.com/12v-4s-lifepo4- ... r-bms.html

Laderegler ist ein Votronic 250, ganz normal auf LiFePo Stellung. Lima Eingang kommt parallel an den Regler über LTC3780 / random boost CCCV von eBay (35€ oder so), mit 50A Ideadiode (eBay, 20€ oder so).

Umgestellt auf das momentane Setup hatte ich, weil die einzige Solarzelle die perfekt aufs Hochdach passte (95x95cm) 36v hat. Das ist mit PWM Perlen vor die Säue. Mit nem 20V Panel kann ich das Electrodacus System schon empfehlen, ist halt alles drin. Da muss man aber schon wissen wie man verkabelt und wo ne Sicherung hin muss (v.a. wenn man, wie ich, mit CCCV spielen will und es nicht kann ;) ).

Vielleicht schaff ich es mal, ein paar Fotos zu machen.

Grüsse
Michi

Antworten