Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Moderator: Jumpy

reidiekl
Beiträge: 253
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05

Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon reidiekl » Fr 13. Jul 2018, 13:03

Hallo zusammen,

bin dabei den Fugenrost an der linken B-Säule zu sanieren und in das untere B-Säulenstück auf beiden Fahrzeugseiten ein neues Blech einzuschweißen. Das ist alles nicht so einfach, wenn man dies noch nie gemacht hat. Ich suche deshalb erst einmal Erfahrungsberichte von Leuten die das schon hinter sich gebracht haben. So richtig habe ich bisher hier im Forum aber noch nichts gefunden. Vielleicht fehlen mir auch die richtigen Suchbegriffe, um mich erst mal zu informieren. In diesem Karosseriebereich sind wohl einige Bleche übereinander geschweißt und ich bin noch am recherchieren welche einzelnen Blechteile wie verbaut sind. Zu dem hängen die Bodenbleche da auch noch irgendwie mit dran. Fotos von der geöffneten Seitenwand wären zum besseren Verständnis sehr hilfreich.

Ich möchte ungerne zuviel heraustrennen. Habe zwei neue Endspitze für die B-Säule. Nur wie schweiße ich die ein, um nicht noch den vorderen Kotflügel rausschneiden zu müssen. Die B-Säule ist nach meinen bisherigen Feststellungen "nur" unten durchgerostet.
Das Fahrzeug ist ein Camper, die Küchenzeile ist komplett ausgebaut bis auf den eingeklebten Boden und die linke Seitenwandverkleidung. Beides auch noch rauszureißen wollte ich möglichst vermeiden, da das zerstörungsfrei wohl nur schwerlich funktioniert.
An der Rückseite des vordern linken Radkastens habe ich schon ein ca. 30 x 8 cm großes Rostloch herausgeschnitten.

Wer kann mir Tipps geben bzw. auf Erfahrungsberichte verweisen wo solche Arbeiten schon durchgeführt wurden?

Vielen Dank und beste Grüße - Reinhard
Zuletzt geändert von reidiekl am Sa 14. Jul 2018, 08:34, insgesamt 1-mal geändert.

AndiV8^
Beiträge: 36
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:48
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon AndiV8^ » Fr 13. Jul 2018, 17:56

Verabschiede dich von den vorderen Radläufen. In dem magischen Eck oben zur B-Säule hin ist bestimmt maximaler Gammel.

syncro-joker
Beiträge: 5
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 08:58

Re: Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon syncro-joker » Fr 13. Jul 2018, 18:44

Hallo Reinhard,

Wenn du Dir die Arbeit mit dem Schweißen an der Stelle antust, dann nimm auf jeden Fall die Seitenverkleidung und Isolierung raus. Camper rosten sehr gerne links mittig Richtung Schweller von Innen heraus. Das siehst du von Außen erst, wenn es zu spät ist.

Gruß Marco

reidiekl
Beiträge: 253
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05

Re: Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon reidiekl » Sa 14. Jul 2018, 08:42

Hallo zusammen,

werde später ein paar Fotos von den sichtbaren Problemzonen einstellen, damit Ihr die Situation besser einschätzen könnt. So ganz schlimm ist es m. E. noch nicht. Deshalb tue ich mir schwer gesunde Bleche rauszutrennen, nur um dahinter besser an was heranzukommen. Aber schaut erst mal die noch kommenden Fotos, dann wissen wir wovon wir sprechen.

Bis später - Reinhard

reidiekl
Beiträge: 253
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05

Re: Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon reidiekl » Sa 14. Jul 2018, 14:54

001.JPG
freigelegte Naht vorne links
002.JPG
dito, unterer Teil
Hier nun die Fotos, bin auf Eure Einschätzung und Vorschläge zur Schadensbehebung gespannt.
004.JPG
B-Säule von unten
005.JPG
dito
007.JPG
auf Schwellerhöhe, schräg von links hinten
013.JPG
Blick ganz von unten auf die Wagenheberaufnahme.
011.JPG
linker Querträger von unten
012.JPG
014.JPG
Radhaus vorne links, hintere Ecke
010.JPG
das selbe Radhaus, oben


Fortsetzung folgt.

reidiekl
Beiträge: 253
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05

Re: Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon reidiekl » Sa 14. Jul 2018, 15:05

008.JPG
009.JPG
bereits ausgeschnittenes Rostloch Radkasten-Rückwand mit dem äußeren Blechsteg zur "Einleitung" des Spritzwassers in den Innenraum, trotz dick verschmierter Karosseriemasse. War wohl Montagsfertigung!
015.JPG

reidiekl
Beiträge: 253
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05

Re: Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon reidiekl » Mo 16. Jul 2018, 08:15

Hallo Forum,
kann zu meinem B-Säulenproblem und den nun eingestellten Fotos noch jemand was sagen? Sooo schlimm sieht es eigentlich doch nicht aus. Schäue mich daher etwas davor 'alles' drum rum aufzuschneiden. Werde versuchen nachher noch ein Foto innen von der B-Säule zu machen.
Auch werde ich die Seitenverkleidung versuchen abzunehmen. Mal schaun, ob das ohne Rausreißen des Bodens und der hinteren Schränke funktioniert. Ist alles irgendwie zusammen geknottelt, einzeln läßt sich nix rausnehmen.

Mir fehlt auch noch etwas die Vorstellung welches Blech mit wem wo dran geschweißt ist und wie man das rückwärts Schritt für Schritt aueinander nimmt, ohne sinnlose Zerstörungen vorzunehmen, von denen man erst hinterher weiß, ob's richtig war. Die vielen Fotos im Netz haben dazu auch nicht die letztendliche Erhellung gebracht.

Mal schaun, wer hier noch helfen kann.

Gruß - Reinhard

Joachim
Beiträge: 50
Registriert: Do 15. Okt 2015, 06:00

Re: Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon Joachim » Mo 16. Jul 2018, 08:51

Hallo Reinhard,

ich würde dir empfehlen, die Seitenverkleidung und den Boden vor Flex & Schweißarbeiten rauszunehmen. Es kann schnell passieren, dass die Funken die Verkleidung und den Boden treffen und Brandlöcher oder Brandmale entstehen.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass an der Ecke der B-Säule unter dem Boden eventuell noch etwas zum Vorschein kommt...

Viele Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
Joschi
Beiträge: 91
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 05:56
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon Joschi » Mo 16. Jul 2018, 09:13

Hallo Reinhard,
ich stelle nachher mal ein paar Bilder rein als ich anno 2013 mein B-Säule in dem Bereich bei meinem 2WD (ob 2WD oder 4WD spielt da keine Rolle) saniert habe. Vielleicht helfen die Bilder etwas weiter. Am Radlauf muss zumindest das untere Eck raus um den unteren Teil der Säule nachhaltig reparieren zu können. Wer das richtig gut machen will schweißt allein schon deswegen nen komplett neuen Radlauf ein. Muss jeder selbst entscheiden wie der Anspruch ist.
Und wie von "AndiV8^" oben erwähnt ist das magische Dreieck am Radlauf innen oben wichtig. Da ist bei dir noch der Kautschuk drauf. Dahinter gammelt es los und die Fuge rostet dann von dort aus los bis es außen sichtbar wird. Und dann ist es zu spät. Ich würde also dort erstmal noch den Kautschuk entfernen dann entscheiden ob der Radlauf komplett fliegt.
Ich hab die minimal-Version an der Stelle gewählt und den Rost komplett entfernt wo möglich (dort dann Lackaufbau) oder den Rost eben so gut es ging manuell entfernt (und dort dann mit Fett konserviert):

Bild

Der Bereich ist bei mir auch durch Radhausschalen geschützt. Wer den Syncro artgerecht nutzt und hier häufig auch Wasser + Dreck reinspült wählt vielleicht ne andere Lösung... es hängt eben auch von der Nutzung ab. Bei meinem 2wd Sommercamper und nicht selten auch dreckigen/staubige Wege sieht es da nach Jahren noch trotz dem Fett sauber aus.

Wie gesagt, Blech-Bilder folgen noch.
Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fahrende Baustelle
T3 Hochdachsyncro 4WD: im Aufbau (KLICK)

Benutzeravatar
Joschi
Beiträge: 91
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 05:56
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Nahtrost und unten durchgerostete B-Säule

Beitragvon Joschi » Mo 16. Jul 2018, 13:19

So, hier nun die Bilder (anklicken zum Vergrößern). Lückenlos ist das leider nicht aber vieles erklärt sich meiner Meinung nach wenn man mal anfängt den Bereich freizulegen mit der Flex.

Bestandsaufnahme bei meinem nach dem ersten Forschen:

Bild Bild Bild

Dann etwas später nach Entfernen der ersten Bleche:

Bild Bild
Ich hab natürlich den Teil über der Aufnahme auch noch entfernt..

Was nun leider bildtechnisch fehlt ist der Part bei dem ich die Stütze innen in der B-Säule, das Bodenblech drunter und den Anschluß Richtung Radkasten modelliert und eingeschweißt habe. Das habe ich aber alles mit eigenem Stahlblech in der passenden Stärke nachgebaut. Ging recht fix und wurde echt gut. Auch das Außenblech der B-Säule im unteren Teil mit dem Ablaufloch hab ich selbst gedengelt und an den rostfreien Rest des Orignalblechs angeschweißt. Es kommt halt immer drauf an wie weit der Rost schon fortgeschritten ist.

Man sieht auch dass ich die Wagenheberaufnahme zertrennt habe um in dem Bereich arbeiten zu können und später wieder zusammengeschweißt. Und ich hab mir auch Zugang vom Innenraum aus auf den Bereich verschafft. So konnte ich vieles von der Originalsubstanz erhalten.

Hier die restlichen Bilder zu der Aktion. Das letzte Bild zeigt den Zustand außen Anfang des Jahres, also 4 Jahre und 40TKM später:

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Keine Restaurierung für höchste optische Ansprüche wenn man sich mit der Nasenbrille auf 30cm nähert aber mir genügt es.
Wenn man am unteren Radlauf und dem B-Säulenblech etwas Spachtel/Füller vor dem Lackieren aufbringt sieht man es sicher gar nicht mehr (komplette Lackierung mach ich erst irgendwann in X Jahren).
Da alles gut konserviert inkl. Fett in den Fugen wird das sicher lange (ewig?) halten.

Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fahrende Baustelle
T3 Hochdachsyncro 4WD: im Aufbau (KLICK)


Zurück zu „T3 Syncro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste