Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Moderator: Jumpy

reidiekl
Beiträge: 600
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von reidiekl » Di 12. Mai 2020, 10:16

Hallo Christoph,

sehr beeindruckend wie das Getriebe wieder ausschaut :dance !

So möchte ich das bei mir auch haben. Erzähl mal wie Du vorgegangen bist. Hast Du das selbst gestrahlt (wie? in einer Strahlbox? oder auf dem Hof? oder wie?) oder machen lassen?
Was kostet z.B. das vordere Getriebe?
Und welche Strahlgutmenge wäre für das vordere Getriebe erforderlich?

Auf den Fotos sind auch die diversen Anbauteile u.a. Kunststoffteile zu sehen. Wurden die vor dem Strahlen demontiert oder wurden die mitgestrahlt?

Würde mich über ein paar Erläuterungen sehr freuen, da ich schon lange über die gleichen Probleme der Getriebereinigung und optischen Auffrischung nachdenke.
Hast Du auch schon das hintere Getriebe und den Motorblock auf die gleiche Weise gereinigt?

BG - Reinhard

Benutzeravatar
Christoph
Beiträge: 133
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 18:07

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von Christoph » Do 14. Mai 2020, 19:02

Hallo Alexander,

ich würde dich gerne mal anrufen, aber irgendwie geht Deine Homepage auf meinem Rechner nicht richtig.



Hallo Reinhard,

normalerweise strahle ich die Teile in einer Strahlkabine, weil ich aber das komplette Strahlgut hätte wechseln müssen, habe ich das mit einer ganz einfachen Strahlbecherpistole aus dem Baumarkt gestrahlt, ging überraschend gut, gibt aber eine Menge Sauerei in der Werkstatt.
Für das vordere Getriebe habe ich einen Sack à 25Kg gebraucht, wovon ich aber einen Großteil danach wieder aufgekehrt habe (kann man nach Sieben wieder verwenden).

Ich habe alle Öffnungen etc mit einfachem Isolierband abgeklebt. Das reicht völlig, das Glasmehl ist recht harmlos, tut noch nicht mal weh, wenn man auf die Finger strahlt. Das hintere Getriebe und den Motorblock werde ich genauso behandeln.

Das Glasmehl habe ich von einem Kunde (Glasmühle) bekommen, der das Rohmaterial für reflektierende Folien herstellt; dementsprechend hat der ganze Werkstattboden und alle zugestaubten Autos darin bei Lichteinfall weiß geleuchtet, sieht geil aus :-)

Ich will mal demnächst ausprobieren, irgendwas mit Glasmehl versetzten Klarlack zu lackieren, müsste cool aussehen
T3 16" Westfalia und T3 16" Jagdwagen mit Schiebedach

Benutzeravatar
Christoph
Beiträge: 133
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 18:07

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von Christoph » Do 14. Mai 2020, 19:08

Lackierung geht auch weiter
Dateianhänge
IMG_3579.JPG
IMG_3578.JPG
T3 16" Westfalia und T3 16" Jagdwagen mit Schiebedach

reidiekl
Beiträge: 600
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von reidiekl » Do 14. Mai 2020, 20:15

Hallo Christoph,

herzlichen Dank für Deine ausführlichen und präzisen Erläuterungen. Das bestärkt mich das Strahlen meines Getriebes auch mal zu versuchen. Da ich eine Späneabsaugung aus dem Schreinereibereich zur Verfügung habe denke ich mal, dass ich damit die Sauerei in Grenzen halten kann. Würde mir dann zusätzlich einen Kasten bauen, an den die Absaugung angeschlossen wird.

Wenn ich Dich richtig verstehe, dann haben die diversen Kunststoffteile das Strahlen sehr gut überstanden. Mit welchem Druck hast Du gestrahlz? Hat das verwendete Strahlgut eine bestimmte Spezifikation bzw. eine bestimmte Korngröße? Warum und weshalb wurde Glasmehl und nicht Glasperlen oder Glasbruch verwendet - hat das einen bestimmten Grund? Glasperlen sollen das Alu verdichten, was auch nicht schlecht wäre und danach werden die Perlen zu Glasbruch, der dann evtl. zu abrasiv ist. Letztlich wird körniges Glasstrahlgut dann auch zu Mehl :-) .
Auch mit Nußschalen kann man strahlen, soll ebenfalls sehr Materialschonend sein.
Über eine anschließende Lackierung des Getriebes denke ich noch nach, um die sonst wieder beginnende Alu-Korrosion zu vermeiden.

BG - Reinhard

Benutzeravatar
Christoph
Beiträge: 133
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 18:07

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von Christoph » Fr 15. Mai 2020, 12:23

Hallo,

ich habe da mit ca 8bar gestrahlt.

Ob das Glasmehl oder Glasperlen sind weiß ich nicht, ich habe bei einem Kunden in einer Glasmühle mal ein paar Sack geschenkt bekommen und da steht nichts auf den Säcken drauf. Die Kunststoffteile haben eigentlich nichts abbekommen.




.
Dateianhänge
so macht das Puzzle Spaß, überholte Welle mit neuen Gelenken und Manschetten
so macht das Puzzle Spaß, überholte Welle mit neuen Gelenken und Manschetten
Getriebeteile gestrahlt und fertig zum verzinken
Getriebeteile gestrahlt und fertig zum verzinken
Zuletzt geändert von Christoph am Fr 22. Mai 2020, 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
T3 16" Westfalia und T3 16" Jagdwagen mit Schiebedach

Benutzeravatar
Christoph
Beiträge: 133
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 18:07

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von Christoph » Fr 22. Mai 2020, 16:40

Ich habe mir die Worte von Alexander (danke noch Mal für die Tips am Telefon) zu Herzen genommen und das Differenzial teilzerlegt.

Das hat sich in zweierlei Hinsicht gelohnt:

1. habe absolut keine Mängel/Abnutzungen gefunden :-) . Alle Lager haben absolut kein Spiel, das Diff und der Tachoantrieb haben keinerlei Laufspuren - alles Top. Kann ich jetzt guten Gewissens wieder einbauen.

2. habe ich das ganze Getriebe mal gründlich mit Teile-/Bremsenreiniger super ausspülen können und alle Ecken soweit das ging mit einer alten Zahnbürste geputzt, da kam schon eine Menge Dreck raus. Lediglich den vorderen Simmerring zur Kardanwelle werde ich erneuern, der kommt mir etwas hart vor.

Die Visco ist zwar schon etwas hart geworden, aber mit dem bereits verbauten Zuschaltallrad ist das eigentlich sogar ganz gut; deshalb besteht für mich da kein Handlungsbedarf.
Dateianhänge
IMG_3605.JPG
IMG_3614.JPG
T3 16" Westfalia und T3 16" Jagdwagen mit Schiebedach

Scorb
Beiträge: 147
Registriert: Di 7. Jun 2016, 07:10
Wohnort: Raum Osnabrück

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von Scorb » Fr 22. Mai 2020, 20:59

Moin Christoph,

der Bremsenreiniger ist ehr ungeeignet, denn es entfernt den Schmierfilm. Dies ist besonders unschoen auf Lagerflaechen und Laufflaechen, wo das schon mal hinspritzt. Die solltest du sofort einoelen. Stichwort Mikokorrosion
Besser ist, man nimmt fuer solche aktionen Diesel. Der schmiert und funktioniert auch sehr gut um den Oelschlamm zu entfernen. Eventuell verbleibender Diesel gast entweder langsam aus, oder man macht nach den ersten paar Kilomertern nocheinmal nen Oelwechsel. Wenn man ganz sicher gehen moechte. Gleiches gilt auch fuer Motorenteile.

Gruss Hinnerk

Benutzeravatar
Christoph
Beiträge: 133
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 18:07

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von Christoph » Sa 23. Mai 2020, 14:34

Oh, das habe ich jetzt nicht so bedacht. Werde nachher gleich mal alle Lager mit Öl einsprühen und dabei drehen, damit alle Oberflächen wieder "versiegelt" sind
T3 16" Westfalia und T3 16" Jagdwagen mit Schiebedach

Benutzeravatar
Christoph
Beiträge: 133
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 18:07

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von Christoph » Sa 23. Mai 2020, 17:28

Hallo,

hat jemand zufällig das Drehmoment, mit dem die Gehäuseschrauben am Differenzial angezogen werden?
T3 16" Westfalia und T3 16" Jagdwagen mit Schiebedach

maalik
Beiträge: 42
Registriert: So 10. Nov 2019, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitrag von maalik » Sa 23. Mai 2020, 17:33

Reden wir von der Nummer 14? Falls ja, dann 20 Nm.
Dateianhänge
Unbenannt.png
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bulli.maalik.net/

Antworten