Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Moderator: Jumpy

Benutzeravatar
dasedl
Beiträge: 54
Registriert: Di 3. Nov 2015, 20:24

Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von dasedl » Mi 21. Dez 2016, 21:18

Da das Forum ja nicht einschlafen soll und ich gerade den Bericht über die Demontage des Posthochdaches gelesen hatte gibts nun meinen Umbaubericht in Kurzform vom Bundesheer Syncro zum Womo.

Gekauft Ende 2013 beim bekannten Händler in Österreich. Nach der Entkernung und Säuberungsaktion hat sich rausgestellt das hinten ein Unfallschaden mehr oder wenig fachmännisch instandgesetzt wurde, das war der einzige Negativpunkt vom Kauf.

Im Frühjahr 2014 und 2015 wurde der Bus dann von komplett auf Womo umgebaut. Der Grundriss kann in Anlehnung von Westfalia angesehen werden. Alle Möbel wurden selbstgebaut mit größtmöglichen Leitbauansatz.

Die Karosserie brauchte nur wenig Pflege, eine Hohlraumkonservierung mit FluidFilm und Mike Sanders wird ihr bestes tun. Achsen und Bremsen wurden nur teilweise instandgesetzt, die Substanz ist gut. Motor ( JX )und Getriebe bleiben Original.

Rad-Reifenkombination wurde die Größmöglichste gewählt die noch in die Reserveradwanne vorne unten passt. 215/70R16 auf 5,5x16.

Die erste Ausfahrt 2015 endete in einer Getrieberevision. DKLR und Syncronringe wurden erneuert, die Saison war somit bis auf einen kleinen Ausflug in die Alpen beendet.

Im Frühjahr 2016 wurde dann vorbeugend die Dichtmasse aus den Regenrinnen gekratzt, die Aktion endete damit das ich das ganze Hochdach abgebaut habe um die Regenrinne zu entrosten.

Im Juni 2016 ging es dann endlich nach 3 Jahren in den wohlverdienten Urlaub. Bis auf einen minamalen Ölfleck am Stilfserjoch gab es keine Probleme, hier war der Übeltäter ein durchvibrierter Öleinfüllstutzen :-)


Gruß Marcus
A (9).JPG
A (12).JPG
G (10).JPG
I (7).JPG
N (5).JPG
N (7).JPG
O (10).JPG
P (10).jpg
O (6).JPG
Gruß Marcus
____________________________________-
T3 BH JX Hochdach "Urlaubsmobil"

Benutzeravatar
Joschi
Beiträge: 100
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 07:56
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von Joschi » Do 22. Dez 2016, 12:52

Hallo Marcus,
das sieht doch gut aus!

Tipp: dämme auch hinten an den D-Säulen das innere Blech mit Alubutyl. Der JX dröhnt da kräftig rein. Habe ich an meinem anderen Bulli so gemacht:
Bild
(Bild klicken zum vergrößern)

Ich meine die Streifen im gelben Rahmen. Die oberen blau skizzierten Alubutylflecken hatte ich anfangs nicht. Habe ich dann aber schnell nachgerüstet. Bringt schon was. Wenn ein Schrank davor ist sieht man die dann auch nicht mehr.

Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fahrende Baustelle
T3 Hochdachsyncro 4WD: im Aufbau (KLICK)

Benutzeravatar
WackyDoka
Beiträge: 639
Registriert: So 6. Sep 2015, 11:57
Wohnort: GoiN Epizentrum

Re: Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von WackyDoka » Do 22. Dez 2016, 13:41

Moin Marcus,
Du hast ja das Klappscharnier ohne Motorraumerhöhung für das Bett verbaut. Mich würde interessieren, welche Sitzhöhe die Bank über dem Fussboden hat und wie hoch die Liegefläche (lichte Öffnung über Motorraum und über dem Boden) liegt. Wie dick hast Du die Matratze gewählt?
Gruss, Thilo

Benutzeravatar
dasedl
Beiträge: 54
Registriert: Di 3. Nov 2015, 20:24

Re: Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von dasedl » Fr 23. Dez 2016, 16:51

Hallo zusammen,

das mit der Dämmung in den D -Säulen werde ich mir für nächstes Jahr vornehmen.

Die Maße:

Fußboden zu Sitzbank 44cm + 8cm Matratze (wird bei manchen Beinen etwas zu hoch)
Motorraum Blech zu Oberkante Holz: 16cm
Matratze: 8cm

Gruß Marcus
N (4).JPG
N (1).JPG
L (9).JPG
K (11).JPG
I (2).JPG
G (1).JPG
F (4).JPG
C (20).JPG
Gruß Marcus
____________________________________-
T3 BH JX Hochdach "Urlaubsmobil"

Benutzeravatar
Endeavour
Beiträge: 265
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:26
Wohnort: ganz tief im Westen
Kontaktdaten:

Re: Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von Endeavour » Fr 23. Dez 2016, 17:34

Hallo

Sieht doch fein aus!

Das mit den D-Säulen ist sehr wichtig, ich hatte bei dem Bus schon fast den ganzen Bus fertig. Hab die Ohrenverkleidungen zum Schluss gemacht der Unterschied beim Krach vom Motor war sehr gross.

Zwei Bilder zur Anregung.

Hier die ganze Geschichte https://www.derlandmesserbus.de/vw-t3-s ... dachumbau/

Grüsse fix


Bild

Bild
Zuletzt geändert von Endeavour am Fr 23. Dez 2016, 18:02, insgesamt 1-mal geändert.
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach


https://www.derlandmesserbus.de/

Benutzeravatar
WackyDoka
Beiträge: 639
Registriert: So 6. Sep 2015, 11:57
Wohnort: GoiN Epizentrum

Re: Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von WackyDoka » Fr 23. Dez 2016, 17:39

dasedl hat geschrieben:Die Maße:
Fußboden zu Sitzbank 44cm + 8cm Matratze (wird bei manchen Beinen etwas zu hoch)
Motorraum Blech zu Oberkante Holz: 16cm
Matratze: 8cm
Super, vielen Dank, frohes Fest und guten Start ins nächste Jahr.
Gruss, Thilo

Benutzeravatar
Michael_WW
Beiträge: 50
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 11:45
Wohnort: Montabaur

Re: Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von Michael_WW » So 1. Jan 2017, 18:02

Schöner Bus und schöner Ausbau!
Wenn das so viel bringt mit den D-Säulen dann muss ich da wohl auch noch mal dran. Ich habe dieses Alubutyl nur n die Ohren geklebt und bis jetzt im Innenraum die D-Säule ab Scheibenhöhe unverkleidet gelassen. Wenn das aber so viel bringt werden mich da demnächst mal dran geben. Die Lösung von Endeavour finde ich da ganz gut gelungen.

Viele Grüße und ein gutes neues Jahr
Michael
VW T3 syncro TDI PD, Ex Telekom, Camper
VW T5 Multivan "Cup" 4Motion TDI
Instagram @Michael_unterwegs

Benutzeravatar
LeChrisL
Beiträge: 61
Registriert: Do 1. Dez 2016, 20:52

Re: Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von LeChrisL » Do 23. Feb 2017, 22:10

Hey Servus Marcus,

bin beim stöbern über dein Beitrag gestossen und wollte gern noch was nachfragen, da ich ähnliches vor habe....bzw. endlich am durchführen bin :-P

Also ersteinmal, schöne Arbeit, gut gemacht! Den Aufwand mit Dachausbau werde ich mir nicht geben, vielleicht bereue ich es eines Tages, aber jetzt schaffe ich das zeitlich einfach nicht mehr :-(

Aber, meine Frage: Wie hast du die vielen Löcher im U-Boden geschlossen? Sehe ich das richtig, das du einfach Isobutyl drüber geklebt hast? Wäre auch meine gewählte Lösung gewesen, da ich ohnehin den Boden "isolieren" werden. Unterbodenbehandlung mit Eis und anschliessender Konservierung ist geplant. Davor sollen eben die Löcher verschlossen werden :-)

Freue mich über einen kurzen Erfahrungsbericht!

Danke und viele Grüsse
Chris

Syncro-Bub
Beiträge: 156
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 07:12
Wohnort: Walheim, BW

Re: Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von Syncro-Bub » Fr 24. Feb 2017, 12:11

Hallo Chris

Ich habe ja auch so einen Österreicher. ;-)
Mein Fussboden war ein schweizer Käse. Ich habe mir einen Haufen Blindnieten (passend) besorgt, alles gereinigt, Sika drauf und die Nieten rein, anschließend von unten noch Karosseriedichtmasse drüber. Da ich auch isoliert habe war ein doppelter Boden eh nötig.
Gruß Holger

14" ÖBH, Hochdach, AAZ mit LLK, 235/75-R15.

Benutzeravatar
dasedl
Beiträge: 54
Registriert: Di 3. Nov 2015, 20:24

Re: Umbau Bundesheer Syncro zu Womo

Beitrag von dasedl » Sa 25. Feb 2017, 17:20

Hallo Chriss,

bei mir waren auch gefühlt 100 Böcher in Bodenplatte. Ich habe die Löcher kurz mit der Drahtbürste vom minimalen Rost gereinigt. Nach Grundierung und Lackierung habe ich 2cm x 2cm Alubutylflicken hergeschnitten und von innen verklebt. Ist absolut dicht, ich habe keine Alu/Stahl Korrosion und trägt nur ca 1-2mm auf. Habe ich beim Vorgängerbus gemacht und wird sogar im heutigen Fahrzeugbau in der Großserienproduktion so betrieben.

Gruß Marcus
Gruß Marcus
____________________________________-
T3 BH JX Hochdach "Urlaubsmobil"

Antworten