AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Moderator: Jumpy

Bernd68
Beiträge: 192
Registriert: Di 9. Feb 2016, 20:20

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von Bernd68 » So 18. Feb 2018, 12:10

Wage hat geschrieben:AAZ mit JX Schwung braucht 1l mehr als mit 1z Schwung.
D.h. man sollte die Schwungscheibe auf die vom TDI 1z umbauen und dann auch einen andere Kupplung verwenden. Dann braucht er 1 Liter weniger Sprit. Richtig? Eingangswelle muss dann auch die vom TDI.
Wage hat geschrieben:Getrieberasseln und lockern der Niete Synchronkörper 1(G)-R
:gr Passiert wann...?

Seit gestern beschäftige ich mich auch damit einen AAZ oder einen 1Y in einen Syncro zu pflanzen. Die Getriebeübersetzung möchte ich nicht ändern. Es ist auch die hier genannte.

Wo genau liegt jetzt das Problem wenn ich einen AAZ mit dieser Übersetzung fahre anstellen eines JX. Die Drehzahl bleibt gleich, der Lärm also auch.
Der AAZ ist ein Langhuber, der JX ein Kurzhuber. Also muss ich schaun das der AAZ mehr Kühlung bekommt. D.h. einen WLLK und es müsste mit dem AAZ auch gehen.
Vorteil wäre das der AAZ von unten heraus mehr Power hat unabhängig davon wann der Lader schließlich einsetzt.
Hat ein AAZ mit original Lader und ESP oben heraus mehr, gleich oder weniger Kraft als der Serien JX?

Gruß Bernd

Wage
Beiträge: 151
Registriert: Do 21. Jan 2016, 11:53

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von Wage » So 18. Feb 2018, 12:34

Der JX ist Drehfreudiger, weil eben Kurzhuber.

1Z Schwung im Bereich des Anlassers (hinter Zahnkranz) 3mm abdrehen und evtl. 2 gegeüberliegende Aussparungen für die Ölwannenschrauben rausflexen. Wuchten lassen. Passendes Staubblech verwenden. 1Z Kupplung und passende Welle.

Vibrationen (Rasseln) entsteht wegen fehlendem Schwunggewicht. Kolben werden bei Kompressionsvorgang zu stark abgebremst.

Ölkühler auf jeden Fall, LLK empfehlenswert.

Bernd68
Beiträge: 192
Registriert: Di 9. Feb 2016, 20:20

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von Bernd68 » So 18. Feb 2018, 12:36

Wage hat geschrieben: Vibrationen (Rasseln) entsteht wegen fehlendem Schwunggewicht. Kolben werden bei Kompressionsvorgang zu stark abgebremst.
...und das ist ein Problem beim AAZ Motor oder auch beim JX?

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 856
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 23:04
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von Alexander » So 18. Feb 2018, 12:38

Hallo,
wenn die Schwungmasse nicht zum Hubraum des Motors paßt (vereinfacht gesagt) dann läuft der Motor "eckig".
Je geringer die Schwungmasse, desto eckiger.
Ein Lanz Bulldog würde ohne Schwungmasse gar nicht laufen. (ich glaube ein JX auch nicht)
Und ein eckiger Motorlauf geht halt aufs Getriebe und auch auf die Zahnriementrieb (Zentralschraube)
Bi mir haben bis jetzt alle AAZ eine TDI-Kupplung bekommen. Die hält dann auch problemlos dem größerem Drehmoment stand.
Bei einem 1Y (Sauger) kann man wahrscheinlich problemlos beim JX-Schwung bleiben. Da habe ich allerdings noch keine Vergleiche machen können.
Viele Grüße,
Alexander

Wage
Beiträge: 151
Registriert: Do 21. Jan 2016, 11:53

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von Wage » So 18. Feb 2018, 12:40

1,9er mit 1,6er Schwung

Bernd68
Beiträge: 192
Registriert: Di 9. Feb 2016, 20:20

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von Bernd68 » So 18. Feb 2018, 12:41

Alexander hat geschrieben:Bei einem 1Y (Sauger) kann man wahrscheinlich problemlos beim JX-Schwung bleiben
...der hat ein kurzes Hemd... ich würde ihn allerdings auf AAZ Turbo und ESP umbauen. Dann immernoch mit JX Kupplung?

Wage
Beiträge: 151
Registriert: Do 21. Jan 2016, 11:53

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von Wage » So 18. Feb 2018, 12:53

Schwunggewicht muß/soll gleich wie original sein.

syncrovirus
Beiträge: 64
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 22:53

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von syncrovirus » So 18. Feb 2018, 17:54

Die 1.9er haben ein kleineres nutzbares Drehzahlband.
So ab 3800 U/min wird der 1.9er etwas zäher. Ab ca. 4200 U/min würde ich nen 1.9er als zäh bezeichen.
Das kann man gut mit etwas größeren Rädern ausgleichen (was die meisten eh schon haben) oder halt mit einer angepassten Getriebeübersetzung.
Bei den 1.9ern ist die mitllere Kolbengeschwindigkeit höher. Der hat halt 3cm mehr Hub und bei OT und UT ist die Geschwindigkeit 0. Daher ist bei der selben Drehzahl die Belastung für die rotierenden Teile größer.

In der Praxis ist es so, dass der 1.9er vom einkuppeln bis etwa 1800U/min deutlich besser geht. Ab dann entscheidet welche Einstellungen, welcher Turbo, ESP etc. gefahren wird.
Am 1.9er verbaue ich am liebsten die größeren Turbos.
Der größere Hubraum und die langhubigere Auslegung lassen "Anlaufverzögerung" des größeren Turbos kaum auffallen. Dafür dreht der Motor nach oben raus deutlich freier.
Fahre grade an meinem Winterbus aus Kostengründen auch nen großen Lader. Da ist der mangelnde Ladedruck um 2000 U/min viel deutlicher zu spüren, dafür dreht der JX viel schöner über die 4500 U/min nach oben raus.

Ölkühler, Ladeluftkühler, optimierte ESP und alle anderen nötigen oder unnötigen Modifikationen hängen davon ab was der Motor leisten können bzw. leisten muss. 75PS, 120PS, oder noch mehr?
Die meisten meiner Buss haben keinen Ölkühler, halte ich schlicht und einfach bei den meisten Bussen für unnötig.
Ab 90PS und wenn die auch genutzt werden. Verbaue ich schon mal nen größeren "Eckes" Wärmetauscher.
Wobei ich 10W60 in allen Bussen fahre und 120 Grad Öltemperatur für absolut problemlos halte.
Erst ab 100 PS halte ich einen zusätzlichen Ölkühler für wirklich nötig.
Aber das sollte jeder selbst entscheiden und hängt stark von den eigenen Nutzungsbedingungen ab.

Ich halte einen LLK (erstmal egal welchen) für wichtiger. Der entlastet den Motor im Alltag (wenn man denn nicht den Vorteil mit zu viel Ladedruck zunichte macht) deutlich mehr als ein zusätzlicher Ölkühler.

Mein "vernünftiger" AAZ:
AAZ ESP mit Deckel der Golf II TD ESP.
Mit LDA Kegel und Feder vom selbiger, so angepasst dass der Abtastsift den vollen Regelweg schafft und erst bei max Ladedruck auch auf Anschlag geht.
Etwas straffere bzw. vorgespannte Teillastfeder
Zweifederdüsen, das von mir verlinkte TDI Schwung / Kupplungsset
Ladeluftkühler und max Ladedruck von 0,85bar mit dem großen Turbo
Macht (absolut nicht ausgereitzt)
95PS 230Nm
Der Motor steckt in ner syncro Doka mit 205R14 Rädern und AHF Getriebe.
Der läuft traumhaft rund und weich. Bei dem habe ich keinerlei bedenken den an Bekannte oder meinen Pfadfinderstamm zum Anhänger ziehen zu verleihen.

Bernd68
Beiträge: 192
Registriert: Di 9. Feb 2016, 20:20

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von Bernd68 » So 18. Feb 2018, 19:00

Welchen größeren Lader verwendest Du?
syncrovirus hat geschrieben:Fahre grade an meinem Winterbus aus Kostengründen auch nen großen Lader. Da ist der mangelnde Ladedruck um 2000 U/min viel deutlicher zu spüren, dafür dreht der JX viel schöner über die 4500 U/min nach oben raus.
Heißt auf einem JX einen größeren Lader, richtig?

syncrovirus
Beiträge: 64
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 22:53

Re: AAZ Motor mit AVS Getriebe T3 Syncro

Beitrag von syncrovirus » So 18. Feb 2018, 19:26

53249806080
Bild
passt plug and play bei Verwendung von JX Krümmer und Hosenrohr.
Ich habe mir für den Rücklauf ne Platte lasern lassen, in die ich den Fitting vom JX Lader schraube. Dann halt mit der JX Leitung in die Ölwanne.
Gibt aber auch fertige Leitungen zu kaufen.
Den Siphon für die Frischluftseite muss man umdrehen, damit der auf den Turbo passt.
Ich mach mal Bilder wenn ich meinen Bus das nächste mal auf der Bühne habe.


Bild Bild

Antworten