Syncro Wasserdicht bekommen

Moderator: Jumpy

UHT
Beiträge: 170
Registriert: Di 8. Sep 2015, 18:41

Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von UHT » Mo 18. Jan 2016, 14:30

Hallo Forum,

ich bin gerade dabei, meinen Syncro etwas umzubauen. Da möchte ich auch alle unnötigen Löcher im Unterboden verschließen, um beim furten keine Badewanne zu haben.
Kenn jemand Löcher, die man auf den ersten Blick nicht sieht?
Und wie dichtet man unvermeidbare Löcher ab? Für normale Kabel gibt es ja wasserdichte Durchführungen. Was mache ich aber mit dem Durchlass für den Abwassertank? Oder den Ablauf vom Frischwassertank?

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 842
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 18:27
Kontaktdaten:

Re: Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von CBS » Mo 18. Jan 2016, 14:58

Moin,
die Löcher in den Einstiegen, die Dichtungen der Türen, Schiebtüre, Heckklappe, die Ansaugöffnung des Innenraumlüfters. Frisch und Abwasser kannste mit Blechen so klein wie möglich machen und dann mit Sika etc abdichten Wenn du das alles zu hast, pack genug steine ein sonst treibt der Syncro ab anstatt voll zu laufen ;-)
Grüße
Achim
Bild mit Autogas

UHT
Beiträge: 170
Registriert: Di 8. Sep 2015, 18:41

Re: Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von UHT » Mo 18. Jan 2016, 18:42

Danke für die Antwort. Was macht man mit den Dichtungen? Den Stoß nach oben drehen? Reicht das? Ist die Ansaugöffnung nicht schon hoch genug?
Frischwasser denke ich bekommt man so dicht. Aber Abwasser? Der Tank sitzt ja unter dem Auto. Gegen was soll ich da dann abdichten? Nur den Schlauch durch das Bodenblech reicht ja nicht. Ich hab ja die Decke des Tanks der mit etwas Luft gegen das Bodenblech drückt. Durch beides muss dann ja der Schlauch.
Gegen das abtreiben ist (leider) schon genug Gewicht vorhanden :-D

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 842
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 18:27
Kontaktdaten:

Re: Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von CBS » Di 19. Jan 2016, 06:42

Moin,
such auf YouTube mal nach swimcro die so hoch ist die ansaugöffnung des innenraumlüfters nicht, auch siehste da das abtreiben, so schwer kann der Bus fast nicht sein ;-)
Grüße
Achim
Bild mit Autogas

tempolimit
Beiträge: 86
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 17:32

Re: RE: Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von tempolimit » Mi 20. Jan 2016, 17:52

UHT hat geschrieben:Hallo Forum,

ich bin gerade dabei, meinen Syncro etwas umzubauen. Da möchte ich auch alle unnötigen Löcher im Unterboden verschließen, um beim furten keine Badewanne zu haben.
Kenn jemand Löcher, die man auf den ersten Blick nicht sieht?
Und wie dichtet man unvermeidbare Löcher ab? Für normale Kabel gibt es ja wasserdichte Durchführungen. Was mache ich aber mit dem Durchlass für den Abwassertank? Oder den Ablauf vom Frischwassertank?
Bei Wasserdurchfahrten könnte es auch zum Wasserschlag (Motor) kommen. Hier würde ich mal anfangen.
Beispiel JX:
Der Schnorcheln beim JX hat unten ein Loch für Kondenswasser. Das muss zugemacht werden. Die Ansaugverohrung am Schalldämpfer selbst ist nicht gegen Verrutschen/Abrutschen gesichert. Oft sind Schläuche dort verkantet, verrutscht bzw. der Motor saugt hinterm Schalldämpfer Luft und bei Wasserdurchfahrten einen Schluck Wasser. Alles tauglich für Wasserdurchfahrten machen, d.h. quasi neu verrohren. Mein TÜV-MENSCH meinte nur. Alles ist erlaubt nur keine Innenraum-Luftansaugung.
Ich meine auch, dass das Luftfiltergefäss vom JX nicht tauchfähig ist. Also Kofferraum-Volumem opfern und links außerhalb des Motorraums auf den Ladeboden verbauen.
Zwischen Motorraumstufe und Absenkung zwischen vorderer Sitzreihe und Fahrgastraum könnte man eine Bodenwanne verbauen, welche mit dem Bodenblech verankert ist. Dann kommt wohl noch Wasser durch die Türen vorne in den Trittblechbereich.
Alles sollte man nicht "zukleben". Viele Öffnungen ermöglichen Durchlüftung und Ablauf von Kondenswasser, etc..

Grüße

Jochen


Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk

funkyphil
Beiträge: 227
Registriert: So 8. Nov 2015, 07:17

Re: Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von funkyphil » Mi 20. Jan 2016, 18:36

das Loch im Ansaugschlauch würd ich nicht zumachen.
das ist nicht umsonst da und davon kriegt ein laufender Motor keinen Wasserschlag.
aber das schaumstoffummantelte horizontale Stück würd ich mir ansehen - das ist oft nur mehr fragmentarisch vorhanden!
und aus der Kabine rinnts eh wieder raus, falls es wirklich rein kommt...

Bild

lg phil

tempolimit
Beiträge: 86
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 17:32

Re: RE: Re: Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von tempolimit » Do 21. Jan 2016, 01:07

funkyphil hat geschrieben:das Loch im Ansaugschlauch würd ich nicht zumachen.
das ist nicht umsonst da und davon kriegt ein laufender Motor keinen Wasserschlag.
aber das schaumstoffummantelte horizontale Stück würd ich mir ansehen - das ist oft nur mehr fragmentarisch vorhanden!
und aus der Kabine rinnts eh wieder raus, falls es wirklich rein kommt...

Bild

lg phil
Wer den Ansaugtrakt eh neu verrohrt dem fehlt eh das Stück mit dem Loch für das Kondenswasser.
Der Schalldämpfer fliegt ebenso raus, das Material ist nicht 100% geschlossenporig und eh wg. Alterung recht spröde und zieht dann Wasser.
Bei einem Mitsubishi L300 4WD mit Rüssel an der rechten B-Säule fehlt auch so ein Loch für Kondenswasser. Würde auch wenig Sinn machen...
Was ich noch vergaß. Getriebe und Kupplung. Der 16-er soll abgedichtet sein. Die 14-er mit dem schweren Schlechtwegepaket sind ebenfalls abgedichtet. Wasser ins Kupplungsgehäuse macht auf Dauer die Kupplung kaputt. Also abdichten falls die Kupplungsentlüftung nicht abgedichtet sein sollte.
Im Motorraum sollte man sich mal bzw. regelmäßig die Elektrik ansehen. Die Jungs von "Vom Kietz bis zum Kap" hatten einen Motor Brand wg. sowas. Die hatten wg. Original Ansaugtrakt vom JX ohne bzw. wg. fehlenden Modifizierungen auch mehrere Wasserschläge.
Ganz unrühmlich. Deren T3 Syncro ist besagter T3 Syncro, welcher von einem Toyota LandCruiser in Afrika abgeschleppt werden mußte.

Grüße

Jochen

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk

funkyphil
Beiträge: 227
Registriert: So 8. Nov 2015, 07:17

Re: Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von funkyphil » Do 21. Jan 2016, 08:41

na wie du meinst!

die originale Ansaugung ist meiner Meinung absolut ausreichend für alles was der Syncro kann und für alles was man ihm zumuten sollte.
sofern sie halt dicht ist und das sollte man nach 20 Jahren mal kontrollieren bzw überarbeiten...
und die Elektrik sollte natürlich auch fit sein - egal ob man nun furtet oder nicht...

du willst die Kupplungsentlüftung abdichten?
zustoppeln oder wie??

findest du das peinlich, wenn ein defektes Fahrzeug abgeschleppt werden muss??

lg phil

Lorenzen
Beiträge: 411
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 18:25

Re: Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von Lorenzen » Do 21. Jan 2016, 10:24

Die ganzen Löcher am Unterboden sind mir eher gesagt unangenehmer als das Loch im schnorchelstutzen, so tief will ich eigentlich garnicht erst ins wasser.

Inzwischen bin ich bei tape und silolack als bohrlochverschluss angekommen.

tempolimit
Beiträge: 86
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 17:32

Re: RE: Re: Syncro Wasserdicht bekommen

Beitrag von tempolimit » Do 21. Jan 2016, 18:51

funkyphil hat geschrieben:
du willst die Kupplungsentlüftung abdichten?
zustoppeln oder wie??

findest du das peinlich, wenn ein defektes Fahrzeug abgeschleppt werden muss??

lg phil
Die Kupplungsentlüftung ist meines Wissens beim 16-Zöller ab Werk eh zu und beim 14-Zöller mit Schlechtwegepaket ebenso. Die Handgriffe sparte man sich seitens Steyr-Puch und VW bei den anderen Syncros. Das ist sog. F-Zeit und das kostet auch. Abgedichtet wurde ab Werk mit Dichtmasse.

Warum wurde der "Vom Kietz ans Kap"-Bulli abgeschleppt?
Im Internet kursierte, dass der T3 halt doch nicht soviel taugt wie die meisten meinen. Fakt ist, dass dieser T3 weder mehrere Wasserschläge noch einen Motor Brand erfahren hätte müssen.

Grüße

Jochen



Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk

Antworten