Achsvermessung / Spur einstellen

Moderator: Jumpy

reidiekl
Beiträge: 580
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Achsvermessung / Spur einstellen

Beitrag von reidiekl » Fr 31. Jan 2020, 18:24

Hallo Michi,

in meinem Beitrag hier vom 30.4.19 habe ich dazu ja schon einiges geschrieben.
Überholte Vorderachse heißt bei Dir ja evt. auch, dass die Lenkung zumindest aus- und wieder eingebaut wurde. Ich würde zuerst mit der Zentrierung des Lenkgetriebes und der waagerechten Lenkradausrichtung beginnen. Erst wenn dies stimmig ist sollten die eigentlichen Spureinstellarbeiten vorgenommen werden.

1. Zwei Auflagerpunkte (KS-Steine o.ä.) schaffen. Auf diese eine Setzlatte mit passender Länge auf Höhe der Radnaben auflegen und unmittelbar an die hintere Reifenflanke schieben. Statt einer Setzlatte ließe sich mit entsprechendem Mehraufwand auch eine Fluchtschnur spannen und einjustieren. Wenn beide Radfluchten durch die Setzlatten fixiert sind, kann man prüfen ob die Hinterräder zueinander parallel stehen. Dazu mißt man den Abstand der beiden Fluchten (Spurbreite), am besten hinter den Hinterrädern. Gleiches dann vor den vorderen Rädern. Wenn die beiden gemessenen Maße gleich oder nahezu gleich sind, dann stehen die Hinterräder parallel zueinander. Diese Kontrollmessung funktioniert nur, wenn die Vorderräder die Fluchten (Setzlatte, Schnur) nicht seitlich wegdrücken. U. U. ist es erforderlich die Fluchten um gleiche Beträge von den Reifenflanken abzusetzen, so daß diese berührungsfrei an den Vorderrädern vorbei laufen.
Stehen die Hinterräder nicht parallel zueinnander, dann sollten erst diese neu eingestellt werden.

2. Sichtprüfung, ob die Vorderräder mit den Hinterrädern fluchten. Wenn die am Hinterrad anliegende Setzlatte gerade so die hintere Reifenflanke der Vorderräder berührt, dann stehen Vorder- und Hinterräder in Flucht - haben also gleiche Spur.

3. Damit sich die Lenkung beim Fahren gut zurückstellt bedarf es einer gewissen Engerstellung der Vorderräder zueinander. Diese Engerstellung muss immer beidseitig gleich sein. Ist das nicht der Fall, dann fährt der Bus im "Hundegang" und das zuvor justierte Lenkrad steht bei Geradeausfahrt schräg. Den richtigen Einstellwert kann man sich "erfahren". Man merkt sehr schnell beim engen Kurvenfahren an der gegebenen Rück- oder Nichtrückstellung der Lenkung, wenn die Stellung der Vorderräder zueinander nicht stimmig ist. Dann sind die entsprechenden Nachjustierungen an den Spurstangen vorzunehmen. Ich meine, gemessen an den 14" Felgenschultern, dass die vordere Engerstellung etwa 2-3 mm ausmacht.

4. Wenn bei Geradeausfahrt das Lenkrades, trotz anfänglicher Zentrierung des Lenkgetriebes, dieses wieder schief steht, dann ist die Vor-/Nachspur der beiden Vorderräder unterschiedlich und muss erst korrigiert werden. Das erfordert hohe Konzentration beim Kürzen resp. Verlängern der jeweiligen Spurköpfe. Bis das bei mir richtig geklappt hat waren einige Probefahrten notwendig.

5. Die Sturzkorrektur vorne habe ich wie im o. g. Post schon geschrieben vom makellosen Reifen"abgegriffen" und einfach auf die die einseitig abfahrende Seite übertragen. Ich meine mich zu erinnern, dass die Felge des einseitig abgefahrenen Rades senkrecht stand und damit um ca. 5 mm vom positiven Sturz des korrekt justierten Rades abwich. Durch das Abgreifen habe ich die problemlose Radneigug einfach auf die fehlerhafte Seite übertragen und dort somit die gleiche Radneigung (Sturz) fixiert. Mit der Wasserwage kann man die Radneigung prüfen, bzw. die Abweichung oben zu unten aus der Senkrechten auch messen.

6. Bei allen Einstellarbeiten soll das Lenkrad fixiert sein, damit dort keine unbemerkten Verstellungen erfolgen.

Hört sich alles recht kompliziert an, ist aber einfachste Geometrie ohne verschlimmbessernde Elektronik :lol: .
Viel Spass beim eigenverantwortlichen Nachpraktizieren.

Anmerkung:
Die obigen Erläuterungen sollen nicht Jedermann dazu dienen solche Arbeiten unbedingt selbst vorzunehmen, wenn derjenige davon gar keine Ahnung hat. Aber wie sich an meinem Beispiel gezeigt hat ist es manchmal, trotz all der zuvor aufgesuchten unzähligen markengebundenen und freien Fachwerkstätten, unumgänglich die Mängel am eigenen Fahrzeug selbst anzugehen.


BG - Reinhard
Zuletzt geändert von reidiekl am Mo 3. Feb 2020, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
micha_syncro
Beiträge: 93
Registriert: Do 10. Sep 2015, 17:28
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Achsvermessung / Spur einstellen

Beitrag von micha_syncro » Mo 3. Feb 2020, 08:48

Hallo Reinhard,

danke für die ausführliche Erklärung!
Viele Grüße aus dem Süden :sun , Michi
__________________________________________________________________
blau-blauer 14" Syncro, selbst ausgebaut, AAZ, ZA + 3 Familienmitglieder ;-)
Suche: Doka 2WD oder 4WD

reidiekl
Beiträge: 580
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Achsvermessung / Spur einstellen

Beitrag von reidiekl » Mo 3. Feb 2020, 11:08

Hallo Michi,

ich hoffe meine Ausführungen waren einigermaßen verständlich. Berichte mal zu gegebener Zeit wie es geklappt hat. Und noch eins: der richtige Reifen-Luftdruck sollte vor dem Einstellen geprüft werden.

BG - Reinhard

Antworten