Hochdach und die Regenrinne

Moderator: Jumpy

Antworten
Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 22:00
Wohnort: Schönbuch

Hochdach und die Regenrinne

Beitrag von Syncro-KTW » So 17. Mär 2019, 22:05

Hallo zusammen,

Bin bei der Sanierung des KTW-Dehler-Daches.
Jetzt die spannende Frage: muss das Dach runter?
Insgesamt habe ich sicher noch Glück gehabt. Im Sikaflex gab es bereits einige Risse, hier hatte der Vorbesitzer offensichtlich die Markise irgendwie an der Rinne verschraubt und dabei das Sika gequetscht.
P1050015.JPG
P1050018.JPG
An diesen Stellen sieht man auch leichten Rostansatz an der Unterseite der Rinne.
P1050011.JPG
P1050001.JPG
An sonsten in der Rinne nix Wildes, nur an den Ecken hängt der Rost.
P1050443-1.jpg
P1050007.JPG
P1050341-1.jpg
Bekomme ich das ohne komplette Dachdemontage hin?
Und wenn ja: Direkt Owatrol? Oder erst Rostumwandler (Brunox! Nichts, was ich nachher mit Wasser auswaschen muss!) auf die freigelegten Roststellen und dann Owatrol in die Ritzen kriechen lassen? Und wie dann den weiteren Aufbau?
Oder muss der Bördelfalz weg und das Dach runter, damit ich an den Rost komme?

Dann noch ein paar Fragen zum GfK, vielleicht kann mir Fix „Endeavour“ ja weiter helfen.
Zuerst. Reperaturen mit Polyester oder mit Epoxy? Was hat denn Dehler original verwendet?

Im Dach gibt es ein paar Risse. Jeweils hinten an der D-Säule und mitten im Dach, da ist wohl mal was Schweres im Dachstaukasten hin und her gerutscht. Harz drauf reicht da wohl nicht? Muss ich da anschleifen und drüber laminieren, anschließend spachteln?
P1050179.JPG
P1040996.JPG
Über dem Gelcoat befindet sich noch eine Klarlackschicht, die sich ablöst. Alles abschleifen? Dann lakieren? Welchen Lack nehme ich für das Dach am Besten? Bekomme ich das auch mit der Rolle einigermaßen hin?
P1050187 - 1.jpg
Vorab schon mal vielen Dank
Uli

Benutzeravatar
dasedl
Beiträge: 54
Registriert: Di 3. Nov 2015, 20:24

Re: Hochdach und die Regenrinne

Beitrag von dasedl » Mi 20. Mär 2019, 19:42

Da war vor ein paar Tagen erst ein Thread hierfür.

Ergo: Ich habe meins damals nach langen überlegen komplett runtergemacht. War gar nicht so eine Sauarbeit wie es am Anfang schien und ich habe alles an Rost erwischt.

Der Rost unter der Regenrinne hatt meiner Meinung nach nichts mit dem oberen Teil zu tun. Den bekommt man am besten in Griff in dem man von innen mit Fluid Film oder ähnlich kriechfähigen Zeug flutet --> In den Kanal rein wo auch die Luftausströmer für den Laderaum sind.
Gruß Marcus
____________________________________-
T3 BH JX Hochdach "Urlaubsmobil"

Benutzeravatar
Hargesheimer
Beiträge: 585
Registriert: Do 10. Dez 2015, 09:37
Wohnort: Württemberg

Re: Hochdach und die Regenrinne

Beitrag von Hargesheimer » Mi 20. Mär 2019, 19:54

dasedl hat geschrieben:............War gar nicht so eine Sauarbeit wie es am Anfang schien und ich habe alles an Rost erwischt. ...... .
Du hast aber kein Dehlerdach, oder?
Das VW-Serienhochdach hat soweit ich weiß, keine Innenschale.

Immer interessant dazu, die Seite von Van360

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 22:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Hochdach und die Regenrinne

Beitrag von Syncro-KTW » Mi 20. Mär 2019, 23:43

@Marcus: du meinst also die Roststellen unten an der Regenrinne kommen eher von Kondenswasser aus dem Innenraum, das sich seinen Weg entlang der Blechschichten vom "Lüftungskanal" nach außen sucht. Bei meiner 2WD-Caravelle habe ich vor 10 Jahren diesen Kanal mit Owatrol geflutet, dann habe ich da intuitiv alles richtig gemacht.
Die Zugänge zu den Kanälen sind beim KTW zwar momentan noch durch das übliche Verkleidungs-PVC verdeckt, aber das fliegt sowieso raus.
Das würde aber wieder dafür sprechen, das Dach drauf zu lassen. Wie Ralf schon geschrieben hat: das Dehler KTW-Dach ist zweischalig, beide Schalen sind fest über GfK-Laminat verbunden (darüber bezieht es einen Großteil seiner Stabilität, es hat nämlich keinen Spriegel). In den Zwischenräumen liegt die ganze Verkabelung, der Abbau wird sicher etwas schwieriger als beim Post- oder Westi-Hochdach.

bleiben noch 2 Fragen:
1. mit welchem Material ausbessern? Epoxy oder Polyester?
2. wie das Dach anschließend behandeln? Altlack komplett runte rschleifen?Anschließend wieder Lack? Was hält auf GfK? Geht rollen/walzen?

Grüße
Uli

Antworten