Der "Ziegenbock23"

Moderator: Jumpy

Jussi
Beiträge: 36
Registriert: Do 18. Apr 2019, 13:29
Wohnort: RP

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Jussi » Mo 28. Sep 2020, 13:42

Sehr schön und ich lese immer wieder gerne wie es weiter geht!
Thema Grill und Lampen
Ich habe für meinen Syncro auch lange nach eckigen Scheinwerfer inkl. Grill gesucht. Jetzt wo ich alles in gutem Zustand habe, kommen wieder Zweifel ob eckig wirklich besser ist :gr
Was bei mir noch hinzu kommt, ich habe die Originale SRA an runden Scheinwerfer, ich könnte mir vorstellen diese mit Lampenschutzgitter gut zum Syncro passen würden. Wenn alles klappt bekomme ich heute noch einen dieser Grills inkl. SRA falls das was für dich wäre kannst du mir ja mal schreiben.

VG

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 66
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Mo 28. Sep 2020, 19:44

Alexander hat geschrieben:
So 27. Sep 2020, 23:30
Moin,
die Lösung zur Handbremse ist ganz einfach:
Grundeinstellung machen.
Und schon paßt das.
Aktuell könntest du den Handbremshebel wahrscheinlich bis zur Rückbank klappen.
Eben nicht. Der rastet gut in der dritten, vierten Stelle ein und die Handbremse packt auch an. Aber die Rückstellung funktioniert nicht richtig. Werde das nochmal mit anderen Bildern und Beschreibungen vergleichen. Vielleicht komme ich ja dahinter. :kp

Jussi hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 13:42
Sehr schön und ich lese immer wieder gerne wie es weiter geht!
Thema Grill und Lampen
Ich habe für meinen Syncro auch lange nach eckigen Scheinwerfer inkl. Grill gesucht. Jetzt wo ich alles in gutem Zustand habe, kommen wieder Zweifel ob eckig wirklich besser ist :gr
Was bei mir noch hinzu kommt, ich habe die Originale SRA an runden Scheinwerfer, ich könnte mir vorstellen diese mit Lampenschutzgitter gut zum Syncro passen würden. Wenn alles klappt bekomme ich heute noch einen dieser Grills inkl. SRA falls das was für dich wäre kannst du mir ja mal schreiben.
VG
Klingt interessant. Die SRA bräuchte ich wahrscheinlich nur bedingt (hoffe ich). Vor allem wäre da vermutlich noch ein bisschen Umbauaufwand notwendig mit Elektrik und Verschlauchung. Allerdings mit den Lampenschutzgittern habe ich auch schon geliebäugelt. Schick mir doch mal ein, zwei Bilder. Vielleicht werden wir uns ja einig. :bier
:dance @ziegenbock23 :dance

Martl
Beiträge: 219
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 18:57

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Martl » Mi 30. Sep 2020, 21:27

Gude,

bezüglich Wassereinbruch und des brrrrr Wortes Silikon...Nein, nochmal Nein und niemals!!
Dekasil oder Dekalin, das muss dann aber irgendwie zwischen Dichtungsgummi und Blech, Gummi und Fensterrahmen;
das ist nicht zum drüber wi§§en.
Für äußere Anwendung, also abdichten im Sinne von Lochstopfen, Fuge auffüllen, Karosseriedicht/-klebmasse ala Sika,Würth Klebt&dicht, Polybond etc.

Kommt es beim Dreiecksfenster durch die Schraube (Gummidichtung, Dekasil) oder wegen fehlender Pressung zwischen Scheibe und Gummi?
Schrauben lösen und Fenster nachjustieren, die Festigkeit der Drehung kann man auch einstellen aber wenn der Druck vom Schließer auf die Strebe fehlt...hmm

Zum 2ten Schiebefenster Bild , steht dein Bus schief oder warum kommt das aus der Rille des Rahmens und läuft dann die Ecke runter?
Kommt das alles von dem Steg in der Mitte?

Gute Grüße
Martin

P.S.
Danke für deinen Kommentar zu den LED-Adaptern

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 66
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Do 1. Okt 2020, 21:36

Hallo Martin!

Gerne, nichts zu danken. Ich bin froh, wenn ich auch mal was beitragen kann und nicht immer nur um Hilfe fragen muss. :dance

Werde es mal bei den Schiebefenstern mit einer Scheibendichtmasse probieren und hoffen, dass es hilft. Bin froh, dass die Fenster drin sind. Nochmal ausbauen und zerlegen ... Vielleicht nach der nächsten Saison oder so. :gr
Ja, hast Du richtig erkannt. Ein bisschen schief steht er. Natürlich läuft es bei idealer Ausrichtung ab, allerdings ist das halt nicht immer gegeben. Drum sollte auch nichts rein laufen. :-?

Bei den Dreiecksfenstern scheint es mir nicht am Schließer zu liegen, sondern an einem Abstand zwischen Drehachse unten, Scheibe und dem Gummi. Ausrichtung dann durch die Schrauben an der Scheibe oder muss ich da die Dreiecksfenster nochmal komplett raus reißen? Weil an die Schraube, mit der die Drehachse fixiert ist kommt man in eingebautem Zustand glaub ich nicht ran oder? :kp

Prost aus dem Frankenland. :suff
:dance @ziegenbock23 :dance

Martl
Beiträge: 219
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 18:57

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Martl » Fr 2. Okt 2020, 20:44

Gude,


Müsste Türverkleidung, Dampfsperre weg, dann ist doch da ein großer Ausschnitt im Türblech für Lautsprecher oben
und noch ein Dreieckiger dahinter da müssteste doch dann rankommen, können :gr
Mit Hilfe deiner Bilder hab ich mal was gepaintet:
IMG-8288.jpg
IMG-8288.jpg (44.4 KiB) 802 mal betrachtet
Ausstellfenster-2.jpg
Mit den braun umrandeten Teile liese sich die Höhe wegen dem Langloch im Rahmenhalter verstellen,
ob die blau Umrandeten diese Spiel mitgehen sollte doch wegen der Bolzenlänge funktionieren, denke ich.
Im Rahmen kann ich nur schwach zwei Bohrungen für das Winkelstück erkennen, also müsste hier die Bolzenlänge
das Langlochspiel ausgleichen können.

Ich frag mich aber auch grat, warum beim zuammen gebauten Fenster der Gummi im blauen Kreis so
verzwuzelt aussieht, evtl. steh ich aber auch grat auf'm Schlauch.

Grüße
Martin

funkyphil
Beiträge: 261
Registriert: So 8. Nov 2015, 07:17

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von funkyphil » Mo 5. Okt 2020, 19:56

SunsetBay hat geschrieben:
So 16. Aug 2020, 11:58
In der Zwischenzeit beschäftige ich mich noch mit den Halterungen, um die LED Scheinwerfer an die originalen Träger zu bekommen, da die Scheinwerfer ja auch keine Laschen zur Montage haben.
ist sicher schon viel zu spät, aber ich hab die Scheinwerfer einfach mit Sikaflex in die originalen Rahmen geklebt.
hält seit einigen Jahren trotz teils intensiverem Offroad...

lg phil

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 66
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Do 8. Okt 2020, 07:37

Guten Morgen zusammen.

@Martin: das muss ich mir mal anschauen, ob man da tatsächlich hin kommt. Türverkleidung und Dampfsperre ist noch gar nicht drin. Die blau umrandeten Bereiche sind (ich glaube auch im Original) in den Rahmen genietet. Mit ein bisschen Glück bewegt sich vielleicht der Alurahmen mit in die richtige Richtung. Das "verwuzelte" ist die Dichtung, die an der Drehachse von Scheibenanschlag innen zu Scheibenanschlag außen wechselt. Wenn sie durchgängig wäre, würde man die Scheibe ja nicht mehr drehen können.

@Phil: Sollte es mit diesen verstellbaren Halterungen nicht so funktionieren wie ich mir das erhoffe wäre das auf jeden Fall eine Alternative. Am liebsten (aber da brauch ich wohl noch ein bisschen CAD Erfahrung) wäre mir eine Fusion aus so einem 7" Scheinwerferträger und dem originalen Scheinwerferträger, an dem der befestigt wird. Dann hätte man auch die originalen Verstellschrauben und kein so windiges Plastikglump.
:dance @ziegenbock23 :dance

Martl
Beiträge: 219
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 18:57

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Martl » Fr 9. Okt 2020, 20:29

SunsetBay hat geschrieben:
Do 8. Okt 2020, 07:37
Guten Morgen zusammen.

@Martin: das muss ich mir mal anschauen, ob man da tatsächlich hin kommt. Türverkleidung und Dampfsperre ist noch gar nicht drin. Die blau umrandeten Bereiche sind (ich glaube auch im Original) in den Rahmen genietet. Mit ein bisschen Glück bewegt sich vielleicht der Alurahmen mit in die richtige Richtung.


Wo läuft's Wasser denn nun genau rein, Dichtung vom Scheibenrahmen zur Tür oder kommt's Wasser zwischen Scheibe und Scheibenrahmen rein.
Denn ich dachte beim Vorherigen nicht an das Verschieben des Alurahmens, sondern an's Verschieben der Scheibe an sich.

So wie ich das Puzzel interpretiere, werden die Winkel-Stifte (weiß grat keinen anderen Ausdruck) in die Bohrungen am Scheibenrahmen eingefädelt, und daran die Scheibe verschraubt. Die Scheibe sollte sich nun in der Höhe soweit verschieben lassen, dass sie am Dichtungsgummi unten und oben satt anliegt. Nun mit den silbernen Formblechen auf spielfrei zum Rahmens zusammenschraubend verklemmen. Je fester die Schraube der beiden Teile, desto schwerer dreht sich das Konstrukt.
Die Pressung von Scheibe zu Dichtlippe innen und aussen sollte von Öffner/Schließer zu Scheibenrahmen bestimmt werden können.
Erspinne mir das so aufgrund der Bilder der Einzelteile.
Ob man den Öffner/Schließer in seiner Tiefe einstellen kann, weiß ich genauso wenig,
wie die praktische Umsetzbarkeit obiger Theorie :gr
Das "verwuzelte" ist die Dichtung, die an der Drehachse von Scheibenanschlag innen zu Scheibenanschlag außen wechselt. Wenn sie durchgängig wäre, würde man die Scheibe ja nicht mehr drehen können.
Da stand ich total auf'm Schlauch, logisch und ja klar so war das :bet

@Phil: Sollte es mit diesen verstellbaren Halterungen nicht so funktionieren wie ich mir das erhoffe wäre das auf jeden Fall eine Alternative. Am liebsten (aber da brauch ich wohl noch ein bisschen CAD Erfahrung) wäre mir eine Fusion aus so einem 7" Scheinwerferträger und dem originalen Scheinwerferträger, an dem der befestigt wird. Dann hätte man auch die originalen Verstellschrauben und kein so windiges Plastikglump.
[/quote]

Was brauchste denn da so genau, ich kann SolidWorks und Catia, habe aber nur Letztere auch privat zur Verfügung.

Grüße und feinstes Wochende allen
Martin

syncrovirus
Beiträge: 65
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 22:53

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von syncrovirus » Sa 10. Okt 2020, 20:00

Bild

Bild

Bild

Ich baue aus VA einen Bogen und lackiere den schwarz. Wird dann an den originalen Punkten verschraubt.

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 66
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » So 11. Okt 2020, 10:56

Martl hat geschrieben:
Fr 9. Okt 2020, 20:29
So wie ich das Puzzel interpretiere, werden die Winkel-Stifte (weiß grat keinen anderen Ausdruck) in die Bohrungen am Scheibenrahmen eingefädelt, und daran die Scheibe verschraubt. Die Scheibe sollte sich nun in der Höhe soweit verschieben lassen, dass sie am Dichtungsgummi unten und oben satt anliegt. Nun mit den silbernen Formblechen auf spielfrei zum Rahmens zusammenschraubend verklemmen. Je fester die Schraube der beiden Teile, desto schwerer dreht sich das Konstrukt.
Die Pressung von Scheibe zu Dichtlippe innen und aussen sollte von Öffner/Schließer zu Scheibenrahmen bestimmt werden können.
Erspinne mir das so aufgrund der Bilder der Einzelteile.
Ob man den Öffner/Schließer in seiner Tiefe einstellen kann, weiß ich genauso wenig,
wie die praktische Umsetzbarkeit obiger Theorie :gr
Also das Wasser kommt genau an der unteren Drehachse rein, weil diese etwas tiefer als die Dichtung liegt.

Deine Theorie ist soweit richtig. Das Problem ist nur, dass in den Bohrungen der Scheibe nochmal "Einlagen" aus irgend einem weichen Metall sind und ich nun die Scheibe, sobald sie an den Drehpunkten eingefädelt ist, eigentlich nicht mehr verschieben kann, da sich diese "Einlagen" auf den Konus drücken. Die einzige Möglichkeit wäre nach meiner Vermutung wirklich, die komplette untere Achse mit verschraubter Scheibe nach Oben oder Unten zu verschieben und damit den schrägen Bereich des Rahmens zu beeinflussen. Nur um da hin zu kommen, muss der komplette Rahmen nochmal raus. Denn die Schraube liegt oberhalb der Kante für die Türverkleidung. :kotz

Hatte jetzt schon überlegt, einfach oben auf die Drehachse so ne Dichtmasse drauf zu schlonzen, damit das Wasser einfach nicht durch kommt. Aber das geht halt eher in die provisorische Schiene. :roll:

BildBild

syncrovirus hat geschrieben:
Sa 10. Okt 2020, 20:00
Ich baue aus VA einen Bogen und lackiere den schwarz. Wird dann an den originalen Punkten verschraubt.
Das wenn ich gewusst hätte. Dann hätte ich mir die Universalhalterungen sparen können. War grade nochmal in der Scheune und hab Fotos gemacht. Die passen halt leider echt nicht auf die drei Anschraubpunkte.

Klemmst du dann den Scheinwerfer in dem Ring und schraubst den geklemmten Scheinwerfer mit Ring an die originalen Halter oder klemmst Du zwischen Ring und dem normalen Halter?
Bzw. ... anders gefragt ... was verlangst Du für einen Satz? 8-) Kannst mir ja mal ne PN schreiben. :dance

BildBild
BildBild

Schönen Sonntag allerseits! :bier
:dance @ziegenbock23 :dance

Antworten