Der "Ziegenbock23"

Moderator: Jumpy

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 86
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 08:59
Wohnort: Burgebrach

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Andi » Do 21. Mär 2019, 16:20

Falls es keiner weiß wo die Aufkleber etc. genau sitzten:

https://www.cars.co.za/searchVehicle.ph ... =vfs_price

evtl findest ja einen wo du siehst was du suchst.

Grüße

Andi
Alltagsbus : T5 Multivan 114 PS Bluemotion
Hobbybus: T3 Syncro JX Ex-KTW mit Posthochdach zum 5-Sitzer Womo umgebaut

Aktuell: Suche 2 braune Pilotensitze

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 60
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Sa 23. Mär 2019, 09:39

Hallo zusammen.

@Andi: Danke für den Tipp! Habe noch einen weiteren Hinweis bekommen. … Da sieht man es sehr gut.
http://www.vwpix.org/T3/Prospekte/sueda ... eite01.jpg

Ansonsten gibt es heute ein "kleines" Update, denn ich habe meinem Sattler einen Besuch abgestattet. Der ist mit dem ersten der beiden Sitze mittlerweile fast fertig:

BildBildBild

Ist echt ein gutes Gefühl, auf der Zielgerade zu sein. :dance
:dance @ziegenbock23 :dance

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 60
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Mi 27. Mär 2019, 18:47

Nachdem ich wieder ein paar Stunden Kleberückstände an B-Säule und über den Radläufen geputzt hatte, war es Zeit für eine Abwechslung.

Endlich runter mit diesen ekeligen Matten …
Bild

… mit der kleinen Spachtel die gröbsten Rückstände entfernt …
BildBild

… und mit der Drahtbürste etwas feiner nachgearbeitet.
Bild

Leider ist der Kleber extrem hart. Also werde ich mal mein Glück mit dem Schleifer versuchen. Die Alternative wäre, drauf lassen und das Alubutyl drüber kleben. Aber irgendwie gefällt mir das nicht so. :gr
:dance @ziegenbock23 :dance

reidiekl
Beiträge: 640
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von reidiekl » Mi 27. Mär 2019, 19:02

Drauf lassen geht gar nicht ;-) Hast Du es schon mal mit diesen sog. Negerkeksen von KSD probiert?
Würde mir auch überlegen das Dach von innen zu lackieren, ggfls. auch nur mit dem Pinsel.

Ich suche auch noch Matten zum Dämmen gegen Schall und Kälte in den Staukästen unter den Sitzen. Alubutyl ist mir da zu glatt, original war ca. 5 mm Schaumstoff drin. Sollte jetzt ca. 7 bis 12 mm dick und rutschfest sein. Was ist dafür geeignet?

BG - Reinhard

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 60
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Mi 27. Mär 2019, 19:14

reidiekl hat geschrieben:Drauf lassen geht gar nicht ;-) Hast Du es schon mal mit diesen sog. Negerkeksen von KSD probiert?
Würde mir auch überlegen das Dach von innen zu lackieren, ggfls. auch nur mit dem Pinsel.

Ich suche auch noch Matten zum Dämmen gegen Schall und Kälte in den Staukästen unter den Sitzen. Alubutyl ist mir da zu glatt, original war ca. 5 mm Schaumstoff drin. Sollte jetzt ca. 7 bis 12 mm dick und rutschfest sein. Was ist dafür geeignet?

BG - Reinhard
Ich glaub auch, dass das alles raus muss. :dance

Mit den "runden Gebäckstücken" hab ich es noch nicht probiert. Wäre eine Idee. Gestrichen wird das Dach innen auf jeden Fall noch. Alles was nicht sichtbar ist, bekommt die Dose oder Rolle ab. :mrgreen:

Dämmen und Schallisolierung ist so ein Thema. Da kann man Nächte lang lesen, und kommt final immer auf Alubutyl und Armaflex. Manche verwenden für die Hohlräume Bauschaum und packen in die Seiten Glaswolle. Aber das geht meiner Meinung nach gar nicht. Die Glaswolle ab Werk auf der Fahrerseite zwischen B und C Säule war bei mir für einiges an Rost verantwortlich, weil sie schön Wasser gespeichert hat und Hohlräume lasse ich bewusst frei, damit Luft zirkulieren kann und es zu keiner Staunässe kommt.

Ich werde mich mal an Alubutyl versuchen. Bewirkt - was man so liest - wahre Wunder im Hinblick auf Schall. Da ich den Bus nur im Sommer fahre und man das Fahrzeug vermutlich nur mit extrem hohem Aufwand so gedämmt bekommt, dass es sich nicht aufheizt lege ich auf Temperaturdämmung keinen so hohen wert. Dann lieber die Lüftungsgitter für die Fenster.

Sollte ich allerdings mal in den Norden fahren, brauch ich entweder einen extra Tank für die Standheizung oder dicke Schlafsäcke. :gr
:dance @ziegenbock23 :dance

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 60
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Mi 5. Jun 2019, 19:15

Hallo zusammen.

Es wird mal wieder Zeit, ein kleines Update abzuliefern. Leider mit etwas Verzögerung, aber das kennt sicher der eine oder andere Leser. Der Ziegenbock23 befindet sich nach wie vor im Fertigstellungsprozess. :lol: Aber ich würde mal gewagt behaupten, dass ich ein Licht am Ende des Tunnels sehe. 8-)

Eines der Themen, das mich sehr beschäftigt hat waren die Schiebefenster. Konventionelle Pulverbeschichtung wäre zu dick gewesen, Eloxieren zu anfällig gegen Beschädigungen. Durchschimmerndes Alu bei Kratzern … das wäre nichts gewesen. Schlussendlich konnte ich dann - eigentlich eher durch Zufall - eine Firma bei uns in der Nähe ausfindig machen die sich bereiterklärt hat, sich meiner Schiebefenster anzunehmen. Sie wurden mit Glasperlen gestrahlt und dann dünn pulverbeschichtet. Super Arbeit und auch beim Zusammenbau keine Probleme gehabt. Hier hatte ich die Befürchtung, dass die Pulverbschichtung zu dick aufträgt. Natürlich sind für eine stimmige Optik getönte Scheiben rein gekommen und - Lektion gelernt - weniger Sika Flex und zu mehr Handschuhe. :roll: Beim zweiten Rahmen hat es dann super geklappt.
BildBildBildBild

In der Zwischenzeit, bzw. parallel habe ich mich - mehr oder weniger motiviert - über die Aufbereitung diverse Kleinteile, wie den Bügel der Schiebetüre (immer noch nicht wieder zusammen gebaut) :tl , Teilen aus dem Heizungskasten und Schließelementen aus den Türen gemacht. Beim Bügel der Schiebetür habe ich festgestellt, dass dieser vom Vorbesitzer schon verlängert wurde. Sehr gut. Wieder was zum abhaken. Die Teile aus dem Heizungskasten, mein neues Sorgenkind. Die Meisten konnte ich ausbauen, aber ein paar Teile scheinen wirklich darin vergossen zu sein :kp , so dass ich immer noch am knobeln bin, ob und wie ich sie ausbaue. Denn eigentlich sollten alle entrostet und vernünftig lackiert werden. Bei den Schlössern, was soll ich sagen, Kaltreiniger rangiert jetzt auch auf der Liste der "Top Dreck Entferner" ganz vorne mit.
BildBild
Bild

Beim Lackierer ist noch ein bisschen Rost aufgetaucht, der aber flux (nur ohne Kondensator) durch neue Bleche ersetzt wurde. Danach nahm der Schaffensprozess seinen Lauf und am Ende erstrahlt er nun wieder in seiner Originalfarbe. Die Aufkleber sind unter dem Klarlack angebracht, somit ab-popel sicher und witterungsbeständig. Poliert ist er noch nicht. Das wird erst erledigt, wenn er von außen komplett fertig ist.
Bild
BildBildBildBild
BildBild

Nachdem die Karosse also soweit fertig war, ging es nochmal auf eine kleine große Reise, die nicht aus eigener Kraft bewältigt werden konnte, zum letzten Halt. Dort konnte der Ziegenbock23 schon mal beweisen, wie fotogen er in Zukunft sein wird :pic und hat sich danach in gute Gesellschaft zu einem Golf begeben der zwar sehr brav ausschaut, aber es faustdick hinter den Ohren, bzw. unter der Haube hat. :bet
BildBildBild

… und wie es weiter geht, erfahrt ihr - nicht nach der nächsten Maus - aber in meinem nächsten Post.
Der Tank muss noch überholt, die Kabelbäume - wo notwendig - erneuert und dann als nächster Meilenstein der Motor eingebaut werden.
In der Zwischenzeit finden hoffentlich viele Kleinbaustellen parallel ein Ende, so dass er Ende Juli aus eigener Kraft den Weg zum TÜV antreten kann.

:bier
:dance @ziegenbock23 :dance

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 60
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Di 18. Jun 2019, 19:19

... letzten Samstag war die erste Sichtung der Kabellage. Das wird noch etwas spezieller werden. :gr Gut dass ich einen diesbezüglich sehr findigen Kollegen an der Hand habe. :looser (der auf dem ersten Bild das entdeckt hat, was auf dem zweiten Bild zu sehen ist)
BildBild

Während er sich also über die Kabelbäume gemacht hat, habe ich derweil alle so herumliegenden Teile ein bisschen syst(h)ematisch geordnet ...
BildBild
BildBild

… und Altes aussortiert, was bereits neu verbaut ist. Denn man schmeißt das Alte erst weg, wenn das Neue geht habe ich gelernt. :-bla
Bild

… und schon mal die neuen Wischerdüsen mit drei Öffnungen nebst zugehörigen neuen Wischwasserschläuchen verbaut, sowie den noch nicht schwarz lackierten Bereich des Motorraums angepaddet (?), damit er am Wochenende lackiert werden kann. :g5

Nachdem der wohlverdiente Urlaub am Lago di Garda (diesmal leider noch ohne Bus) vorbei war und ich dann zwangsläufig auch wieder in der Arbeit, konnte ich nun endlich die Antriebswellen (Vergleichsbild :pic) und Scheinwerferhalterungen strahlen und von Rost befreien. Ich hoffe nur meine Fahrradschlauch-doppelt-Kabelbinder-mehrere-lagen-Panzertape-Abdichtung der Verzahnung hat das Strahlgut abgehalten. :kp
Bild

An allen Teilen wird noch der restliche Rost entfernt und ein paar Schichten Lack später erstrahlt dann im nächsten Post alles in Signalblau. :dance
:dance @ziegenbock23 :dance

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 60
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Mo 1. Jul 2019, 23:57

Aufgrund der Hitze hatte ich etwas mit der Motivation zu kämpfen. :roll: Aber da es in dem Gewölbe in dem der Ziegenbock derzeit steht kühl ist, war das am Sonntag doch eine willkommene Abwechslung zu den tropischen Temperaturen draußen. Allerdings ist in mediterraner Arbeitsweise nicht viel passiert. Ich habe den Tank zerlegt und von mysteriösen Ablagerungen im inneren befreit :shock: … hat jemand von Euch eine Idee, ob der Tank jetzt so ok ist? Oder muss man da nochmal mit irgend einer "Spülung" durch? Eigentlich sollte es passen, da Kunststoff oder? :kp
BildBild
Bild
BildBild

Dann hab ich noch die "Engine Bay" grundiert und - nachdem bei dem Wetter alles sehr schnell trocknet - schon mal die ersten zwei Schichten lackiert. Einmal noch drüber und der Motor kann rein. :sun
BildBild
Bild

Bevor es zurück ging, noch ein bisschen träumen. Der aufbereitete Einfüllstutzen vom Tank mit dem (allerdings noch nicht polierten) Lack. Daheim noch die gestrahlten und grundierten Antriebswellen und Lager mit der ersten Schicht Signalblau versehen und dann war Feierabend. :bier
BildBild
:dance @ziegenbock23 :dance

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 60
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Di 23. Jul 2019, 23:21

Mal wieder ein (weniger spektakuläres) Update, aber da ich gerade vor dem Rechner sitze und Teile bestelle … :mrgreen: … bietet sich das an.

Der Tank ist nun wieder zusammen gebaut und ich habe ihn heute noch zusätzlich mit Alubutyl beklebt. Der Plan ist, dass er am Wochenende endlich wieder dort hängt wo er hin gehört, inklusive neuer Benzinleitungen. Die alten waren nicht mehr wirklich gut. :roll:
BildBild

Deswegen wurde nochmal ein bisschen geschliffen und mit Brunox gepinselt. Die nächsten paar Jahre sollte es halten, aber irgendwann werde ich da wohl nochmal ran müssen.
BildBild

Die Front habe ich auch schon mal mit AB entdröhnt (es scheint wohl wirklich zu stimmen, dass max. 40% der Fläche ausreichend ist) und das Wischergestänge wieder montiert. Für die Komplettierung der Vorderachse liegt jetzt alles bereit. Bremssättel sind neue bestellt. Die alten zu strahlen, Revisionssatz, und und und ... dann lieber gleich neu. Gerade bei sicherheitsrelevanten Teilen.
BildBild

Ja und mit den heimischen Lackierarbeiten geht es auch weiter. Das Tankrohr und die Halter für die Scheinwerfer bekommen morgen dann die letzte Schicht Signalblau und der Tankeinfüllstutzen (ohne Bild) wird wohl mattes Schwarz abbekommen.
Bild


Zu guter Letzt eine Frage an die Spezialisten ... was ist das für ein Stecker? :looser
Bild

Als ich das erste Mal das Armaturenbrett raus genommen habe, war da schon nichts angesteckt und ich hab keine Ahnung für was der ist und ob ich ihn noch brauche. Nachdem wir gerade ein bisschen den Kabelbaum ausdünnen (Heckscheibenwischer, etc.) und sortieren, vielleicht kann der Stecker auch fliegen.

:bier
:dance @ziegenbock23 :dance

funkyphil
Beiträge: 253
Registriert: So 8. Nov 2015, 07:17

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von funkyphil » Mi 24. Jul 2019, 09:18

Hallo,

das ist der Stecker für den Zigarettenanzünder.
also auch wenn du keinen hast, ist das Kabel praktisch für USB, Lampen etc...

lg phil

Antworten