Der "Ziegenbock23"

Moderator: Jumpy

Racy
Beiträge: 26
Registriert: So 22. Nov 2015, 22:24

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Racy » So 10. Mär 2019, 20:46

Tolles Pojekt.
Wie löst du das mit der Schiebetür? Langer Bügel?

Und zun Thema 16er Radläufe, bei meinem warens zu der Originalen Verschraubung zusätzlich noch mit irgendeiner Klebemasse angepickt....

p40p40
Beiträge: 199
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 18:59

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von p40p40 » So 10. Mär 2019, 20:57

Hatte auch die des Möglichkeit Pulverbeschichten , hätte mich auch nichts gekostet .
Habe es dann aber mit Brantho kurrox gespritzt mehrer Schichten . Da an diese Teile auch mal ein Steinschlag kommen kann und es dann leichter wieder zum ausbessern ist .
Aber im Grund ist es egal ! Die Wartung ist entscheidend , wenn du regelmäßig nachschaust und die Schadstellen nachbehandelst wird kein unterschied da sein . Kommen kann immer was .
LG Markus

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 51
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » So 10. Mär 2019, 23:03

Racy hat geschrieben:Tolles Pojekt.
Wie löst du das mit der Schiebetür? Langer Bügel?

Und zun Thema 16er Radläufe, bei meinem warens zu der Originalen Verschraubung zusätzlich noch mit irgendeiner Klebemasse angepickt....
Da bin ich mir noch nicht so sicher. Bisher war auch nur der „normale“ Bügel verbaut. Solange es nur „knapp“ ist mit dem Abstand zu den Rädern oder Radläufen und nix schleift, kann man es ja lassen.
:dance @ziegenbock23 :dance

Joachim
Beiträge: 64
Registriert: Do 15. Okt 2015, 08:00

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Joachim » Mo 11. Mär 2019, 08:28

SunsetBay hat geschrieben:
Racy hat geschrieben:Tolles Pojekt.
Wie löst du das mit der Schiebetür? Langer Bügel?

Und zun Thema 16er Radläufe, bei meinem warens zu der Originalen Verschraubung zusätzlich noch mit irgendeiner Klebemasse angepickt....
Da bin ich mir noch nicht so sicher. Bisher war auch nur der „normale“ Bügel verbaut. Solange es nur „knapp“ ist mit dem Abstand zu den Rädern oder Radläufen und nix schleift, kann man es ja lassen.

Hi,
bezüglich lange Schiebetürbügel kannst du die Halteplatte des Bügels auch etwas biegen. dann bekommst du ca. 1cm mehr raus. Ich habe es so geschafft dass 245/75R16 streiffrei vorbei gehen. Bei 255/70R16 streifen sie etwas, aber das geht. Die Schiebetür geht noch ganz auf, ohne viel Kraft aufzuwenden!

Viele Grüße,
Joachim

reidiekl
Beiträge: 600
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von reidiekl » Mo 11. Mär 2019, 10:21

Wenn das gewährleistet ist und die Beschichtung drüber ist, somit kein Wasser und Sauerstoff hin kommen kann, sollte dem Rost ja auch jegliche Arbeitsgrundlage entzogen sein …
Hallo Uli,

das Problem bei den Pulverbeschichtungen seinerzeit war, dass die Beschichtung im Laufe von mehreren Jahren doch Luft und Wasser durchgelassen hat und damit unterrostet ist und letztlich komplett abgeblätterte. Das hat man erkannt und deshalb erhalten heute in aller Regel Stahlteile zuvor einen metallischen Rostschutz - z.B. bei Stahlgitterzäunen, oder höherwertigem Mobiliar, Papierkörben etc. aus Metall im Außenbereich.

Bei Gussteilen frage ich mich aber wie wird das dort gemacht? Feuerverzinken geht gar nicht und bei einer galvanischen Verzinkung müssten Passungen und Lagersitze irgendwie ausgespart werden. Das alles sind gewisse Probleme, die der Pulverbeschichter beachten und lösen müsste. Außerdem sind es oft Fremdleistungen, die er dann auch zukauft. Mich würde interessieren wie das gerade bei Gussteilen funktionieren soll. Kannst ja mal bei Deinem Beschichter in dieser Richtung interessehalber nachfragen.

BG - Reinhard

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 51
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Di 12. Mär 2019, 18:57

Oder mittlerweile ist einfach die Beschichtung technologisch so gut, dass eine Durchdringung von Luft und Wasser nicht mehr gegeben ist. Aber ich werde auf jeden Fall mal nachfragen, wenn ich das nächste mal dort bin.

Nachdem das Auto aber kein Show-Car wird, sondern auch vernünftig genutzt werden soll und dann sicher der eine oder andere Stein fliegt, vermute ich wird auch ein Feuerverzinken oder ähnliches nichts bringen. Durchschlag ist Durchschlag. Daher passt für mich die Variante ausreichend gut und günstig. Wie Markus oben schon geschrieben hat … eine vernünftige "Wartung" verlängert die Haltbarkeit erst mal auch. Und wenn in 10 Jahren ein bisschen Budget übrig ist, kann man so etwas ja nochmal angehen.

Jetzt muss ich aber - nachdem die Tage ins Land gehen - meine "offenen Themen" nochmal nach Oben holen:

Dämmung und Klebereste entfernen:
Hat sich bei einem vor Ort Versuch geklärt. Hier bekommt man erstaunlich viel erstaunlich leicht mit Nitro Verdünnung weg. Hab mir jetzt mal gem. 3M Atemschutzüberischt eine Halbmaske der 6000er Serie gekauft und einen A2-Filter 6055. Am Wochenende geht's dann los. Wie ich mich schon freu. :lol:

Südafrika-Aufkleber:
Ist hier unter Euch vielleicht ein Südafrika-Spezialist, der mir sagen kann, wo der 2.3i Aufkleber original seinen Platz hatte? Er soll unter den Klarlack, damit auch ja nichts ausbleicht oder abgepopelt wird. 8-)

Elektrische Außenspiegel:
Gibt es für die Kabelenden, die augenscheinlich nur in die Löcher der Motorhalterung geschoben werden spezielle Stecker oder mache ich einfach Aderendhülsen drauf? :kp

Heizgebläse Rückbank:
Eine Halbschale habe ich schon entfernt und jetzt würde ich gerne den Motor mit "Hamsterrad" ausbauen, um selbiges zu reinigen. Aber habe keine Ahnung wie. :gr

Wäre echt super, wenn jemand von Euch was weiß, oder jemanden kennt (der jemanden kennt ...) der was weiß.

:bier
:dance @ziegenbock23 :dance

Martl
Beiträge: 211
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 18:57

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Martl » Di 12. Mär 2019, 21:53

Heizgebläse Rückbank:
Eine Halbschale habe ich schon entfernt und jetzt würde ich gerne den Motor mit "Hamsterrad" ausbauen, um selbiges zu reinigen. Aber habe keine Ahnung wie. :gr
Der Motor ist in die andere Halbschale geklipst.
4 Hakennasen halten den fest, Nasen "unten" --> Motorgehäuse und Haken "oben" hintem Hamsterrad.
Wenn man durch die Lamellen durchlinst kann man diese Hakennasen erkennen.
Bei mir war im Hamsterrad ein 8er Loch, dieses über einen der Halter gedreht und 3 weitere 8er über
den anderen Haken gebohrt. Durch die Löcher mit diversen Flachschraubendrehern die Haken ausgehebelt,
leider 2 abgebrochen und dann war der Motor draussen.
Macht Spaß :roll: ehrklich.

Das Hamsterrad kannste aber auch so, wie weit du schon bist, reinigen.
Druckluft, Staubsauger, grober Pinsel.

Gruß

Benutzeravatar
Mars
Beiträge: 174
Registriert: Mo 2. Nov 2015, 20:35
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Mars » Do 14. Mär 2019, 18:51

SunsetBay hat geschrieben: Wenn jemand einen Tipp hat, wie man die Dämmung (maßgeblich auch am Himmel) schön weg bekommt, wäre ich sehr dankbar.
Mit dem Multimaster und der glatten Klinge/Spachtel ;-)

Grüße
Marcus
87er Caravelle GL Syncro 2,1WBX, ex-DLRG - leider verkauft!

Benutzeravatar
SunsetBay
Beiträge: 51
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:17
Wohnort: Rawetz

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von SunsetBay » Sa 16. Mär 2019, 08:37

Guten Morgen zusammen.
Kurz ein paar Bilder zum gestrigen Fortschritt: Auch wenn es ein Teufelszeug ist, aber mit Nitroverdünnung geht wirklich was weiter. :et

Bild

Habe knappe 4h mit Maske und Handschuhen geschruppt und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Ließen sich die Dämmmatten am Dach auch damit tränken, würden sie sicher leicht runter gehen.

@Marcus: Aber da das nicht geht, werde ich dort mal den Tipp von Dir befolgen.

In den unteren Bereichen wollte ich den Lack so wenig wie möglich beschädigen. Daher ist dort das Multitool eher nicht angebracht.

BildBild
Bild
BildBild


@Martl: Danke für den Tipp! Werde ich am Wochenende mal ausprobieren.

Das Thema mit den elektrischen Außenspiegeln hat sich auch erledigt. Ich war mal beim freundlichen vor Ort und er ist nach einiger Zeit mit wirklich alten Blechkästen aus dem Lager wieder aufgetaucht. Restbestände aus einer längst vergangenen Ära. Da haben wir dann das Richtige gefunden. :bet

Jetzt ist nur noch der Aufkleber offen. :gr

Schönes Wochenenede Euch allen!
:dance @ziegenbock23 :dance

Benutzeravatar
Hargesheimer
Beiträge: 615
Registriert: Do 10. Dez 2015, 09:37
Wohnort: Württemberg

Re: Der "Ziegenbock23"

Beitrag von Hargesheimer » Sa 16. Mär 2019, 11:04

SunsetBay hat geschrieben:................Dämmung und Klebereste entfernen:...............
Womöglich geht es mit einem Aufkleberentferner. Ist ähnlich wie Radiergummi, aber weicher als Schwarzerkeks.
Verbraucht sich aber schnell.

Antworten