TDI Drehmomentreduktion

Moderator: Jumpy

Wage
Beiträge: 153
Registriert: Do 21. Jan 2016, 11:53

Re: TDI Drehmomentreduktion

Beitrag von Wage » Mo 9. Jul 2018, 15:27

Bau dir ne mech Landy Pumpe dran und nen K24 Lader.
Dann kannst du das Drehmoment an 2 Schrauben selbst regulieren.

Bruchfeste Zahnräder und andere Leckerlis fürs Getriebe, un gibt es von Paul Guard im Samba Forum.
Aber mit angepasster Fahrweise tuns auch Serienteile oder nachgebaute von Rüdinger.

mpm1945
Beiträge: 6
Registriert: So 27. Sep 2015, 10:46
Wohnort: München

Re: TDI Drehmomentreduktion

Beitrag von mpm1945 » Di 10. Jul 2018, 08:45

Hallo,
da kann ich auch noch meine Erfahrung dazu geben.
Fahre seit 6 Jahren TDI AFN mit verlängertem Getriebe.
Hab allerdings nur einen 2WD, jedoch California, also ordentlich Gewicht.
Bisher 60 km.
Der Bus fährt sich super, bin total begeistert. Und ja, ich bin kein Raser, aber gebe dann und wann gerne mal richtig Gas.
Die Dynamik vom TDI ist einfach super. Hatte vorher JX und dann AAZ in meinem Bus. Kein Vergleich.

Ich glaube auch, dass bei vernünftiger Fahrweise das Getriebe kein Problem darstellt.
Gruß
Peter

itchy
Beiträge: 7
Registriert: Di 21. Aug 2018, 10:35

Re: TDI Drehmomentreduktion

Beitrag von itchy » Fr 24. Aug 2018, 04:46

Hallo Laurenz,

auch wenn das Thema schon älter ist - hier noch meine Erfahrungen zum TDI im T3 Syncro:

ich war gute 40tkm damit auf Reise durch Afrika. Die Fuhre war etwa 3 Tonnen schwer.
Ich hatte gute 90PS mit Steuergerät etc.
Das Ganze hat sich auf der Reise super bewährt - allein die Ersparnis am Verbrauch hat die Kosten des Umbaus fast gedeckt - und die paar PS extra sind wirklich hilfreich.
Die Mehrleistung belastet das Getriebe aber auch mehr - man ist insgesamt etwas zügiger unterwegs, alles wird etwas heißer usw usw...

Nach 50tkm war das zuvor erneuerte Doppelkegelrollenlager im hinteren Getriebe wieder durch.
Waldi "Wage" hat es mir dann ersetzt. Beim Öffnen war das Öl schwarz und roch verbrannt.
Die Belastung auf großer Tour ist doch etwas mehr.

Fazit: ich würde es wieder machen - aber auch wieder vor und nach der Reise das Getriebe einem Profi in die Hand geben.

Gute Reise ;)

Antworten