Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Moderator: Jumpy

m.bennetz@gmx.de
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Mai 2018, 21:14

Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von m.bennetz@gmx.de » Di 22. Mai 2018, 23:49

Hallo zusammen,

suche leider schon seit einiger Zeit eine Lösung. Weder in den Foren noch beim googeln werde ich fündig. Ich hoffe hier auf Ideen/Antworten.

Zum Thema:
Aktuell führe ich eine Herz-OP bei meinem T3 Syncro durch, statt des JX kommt ein AFN aus einem Audi A4 B5 zum Einsatz. Da ich auch gern mal im Gelände unterwegs bin, möchte ich einen wassergekühlten LLK verbauen (ein luftgekühlter LLK kommt nicht in Frage, da dieser ja üblicherweise unter dem Auto hängt - schlecht für Wasserdurchfahrten etc.). Das Positionieren des W-LLK sowie des Luftfilters wird dabei allerdings zum Problem. Normalerweise wird der Luftfilter dann ja nach rechts rüber gebaut, wo sich beim Diesel die Batterie befindet. Die Batterie wird dann entweder unter die Rückbank oder unter den Beífahrersitz verlegt. Beide Plätze sind dort allerdings schon durch 2 Subwoofer (Rücksitzbank) bzw. 2 Innenraumbatterien (hinter dem Fahrer- und Beifahrersitz) belegt!

Nun meine Frage:
Was gibt es für eine Lösung um sowohl den W-LLK als auch den Luftfilter im Motorraum unterzubekommen OHNE die Starterbatterie zu verlegen? Ich habe mal eine Lösung gefunden, die das können soll aber bei Preisen jenseits von 1700 Euro passt das Preis/Leistungsverhältnis für mich nicht mehr... Wie es dort gelöst wird weiß ich allerdings nicht.

Jemand Ideen/Anregungen/Lösungen? Danke vielmals vorab!

Lorenzen
Beiträge: 435
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 18:25

Re: Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von Lorenzen » Mi 23. Mai 2018, 07:57

Frag mal vinreeb im bulliforum, der baut wllks in die ansaugbrücke. Wird beim AFN aber n Abenteuer.

m.bennetz@gmx.de
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Mai 2018, 21:14

Re: Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von m.bennetz@gmx.de » Mi 23. Mai 2018, 19:24

Super, habe ihn gleich mal angeschrieben :)
Weiß sonst noch jemand hier Lösungen?

Benutzeravatar
Henni
Beiträge: 132
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 18:49
Wohnort: Wolfsburg

Re: Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von Henni » Mi 23. Mai 2018, 22:38

Moin
Virat mechanik Bietet nen gutes System Fahre ich selber. Die Frage is ob das mit deinem Luftfilter Problem iwie konform geht.
https://www.virat-mechanik.de/ladeluftkuehler

MfG Hendrik
16" Westfalia, AFN/1Z, Winde

Scorb
Beiträge: 150
Registriert: Di 7. Jun 2016, 07:10
Wohnort: Raum Osnabrück

Re: Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von Scorb » Fr 25. Mai 2018, 11:19

Moin,

das Vinreb System ist richtig gut. Im Golf 7 TDI macht VW das genau so in der Ansaugbrücke.
ABER, meiner Meinung nach muss ein WLLK temperaturgesteuert werden, da zu kalte Ansaugluft (Winter) ebenso schädlich ist wie zu warme (Spannungsrisse in Kopf).
Mein Lösungsansatz dazu ist ein Mischventil aus dem Sanitärbereich, das warm und kaltes Wasser z. B. Für die Dusche mischt. Gebaut wird das ähnlich wie beim Motor, ein kleiner Kreislauf und ein Großer.
Die optimal Temperatur für die Ansaugluft liegt etwa bei 45°C. Das Kühlwasser eines guten WLLK liegt nur ein paar Grad unter der Temperatur für die Ansaugluft, folglich sind die Mischventile aus dem Sanitärbereich optimal.
Gebaut habe ich das System noch nicht, soweit bin ich noch nicht mit meiner Restauration.

Gruß Hinnerk
Zuletzt geändert von Scorb am Fr 25. Mai 2018, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.

Lorenzen
Beiträge: 435
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 18:25

Re: Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von Lorenzen » Fr 25. Mai 2018, 11:30

Deine Bedenken halte ich für falsch, Hinnerk.

Scorb
Beiträge: 150
Registriert: Di 7. Jun 2016, 07:10
Wohnort: Raum Osnabrück

Re: Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von Scorb » Fr 25. Mai 2018, 13:19

Moin Unbekannt,

Warum, wieso ?
Ich bin immer offen für eine sachliche Diskussion.
Die 45°C (bis 55°C) Ansaugluft Temperatur Angabe stammt von meinem Chief Ingenieur vom Schiff (Leiter der Maschienenanlage). Ich habe Ihn gefragt, wie, wieso und weshalb bezüglich der Ansaugluft Temperatur. Ich weiß auch nicht alles, aber als (studierter) Leiter der Maschienenanlage mit 4x 8000 PS Motoren, die 365 Tage im Jahr laufen müssen und das auch tun weiß er wovon er redet.
Die Motoren sind etwa so groß wie unser ganzer Bulli und dort sind Spannungsrisse noch ein viel größeres Thema. Zum Beispiel müssen die Motoren vorgeheizt werden, bevor sie überhaupt gestartet werden dürfen. Weiter gibt es einen hoch-Temperatur und niedrig-Temperatur Kühlwasserkreislauf, Dies dient dazu um einen Temperaturgradienten zwischen dem Brennraum und der Umgebungsluft zu schaffen.
Jetzt stell dir mal vor, was passiert, wenn du mitten im Winter Ansaugluft mit 0°C durch deinen Kopf schickst und direkt daneben das Abgas mit 750°C rauskommt. dann hast du noch das Öl 100°C und das Kühlwasser (Motor) mit 80°C. Ungekühlte Ladeluft hat auch so um die 70°C. Da passen die 0°C mal abgesehen von der Luftfeuchte bei zu kalter Ladeluft nicht wirklich rein.
Den Temperaturunterschied zwischen WLLK-Kühlwasser und Ansaguluft weiß ich aus eigener Erfahrung. Die Erfahrung kommt aus meinem Rennfahrzeug mit selbst gebautem 1.7L TDI (140PS 300Nm). Da mein Renner nur im Sommer betrieben wird ist hier die Temperaturregelung überflüssig.

Aus diesem Grund gehe ich erst einmal davon aus, das die Angaben stimmen, bis mir jemand etwas gegenteiliges belegen kann.

Gruß Hinnerk

Lorenzen
Beiträge: 435
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 18:25

Re: Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von Lorenzen » Fr 25. Mai 2018, 16:00

Weil mein selbstgebauten 1.7l TDI mit 100ps, 200NM (begrenzt) und wllk die Probleme nicht hat. Miss mal die ladeluft bei deinem renntdi

Und n Schiffsdiesel ist nicht mit unseren kleinstmotoren vergleichbar.

Gruß
Tom

Scorb
Beiträge: 150
Registriert: Di 7. Jun 2016, 07:10
Wohnort: Raum Osnabrück

Re: Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von Scorb » Fr 25. Mai 2018, 17:41

Moin,

eine Versuchsgruppe von 1 Einheit steht einer kompetenten und qualifizierten Aussage und Jahrelanger Berufserfahrung gegenüber......... :gr
Und ja die Motoren sind unterschiedlich, ABER es gelten die gleiche physikalischen Prinzipien.
Nur weil dir dein Motor bisher nicht um die Ohren geflogen ist heißt das noch nicht, das deine Temperaturen der Ladeluft im optimalen Bereich liegen.
Und ja ich kenne meine Ladelufttemperturen im Renner.

Das War jetzt mein letzter Post zu diesem Thema, ich muss nicht alle überzeugen und mit sachlich hat das hier nicht viel zu tun.

Gruß Hinnerk

Lorenzen
Beiträge: 435
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 18:25

Re: Frage zum AFN Umbau im T3 Syncro mit Wasser LLK

Beitrag von Lorenzen » Fr 25. Mai 2018, 22:09

Jo, genau. Gaslighting ist ne Kunst.

Antworten