Servolenkung zerlegen

Moderator: Jumpy

reidiekl
Beiträge: 562
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von reidiekl » Mo 3. Jun 2019, 19:01

Mein Servo-Lenkgetriebe ist nun endlich wieder abgedichtet und zusammengeschraubt. Aber wie kann es anders sein, ein Problemchen gibt es noch.

Habe ein neues PA-Rohr 8x6 mm gekauft und wollte dieses auf die Winkelstutzen aufstecken. Trotz anwärmen, heiß machen etc. wird das störrische Material nicht so geschmeidig um es über die Stutzen schieben zu können. Ist es zu warm / zu heiß, dann staucht es sich, zu kalt weitet es sich nicht.

Wer kennt den richtigen Trick für den letzten Sanierungsschritt? Wenn niemand etwas weiß, dann müsste ich das alte Rohr, welches geweitete Enden hat, halt wiederverwenden. Dieses PA-Röhrchen dient ja nur zum Luftdruckausgleich bei Lenkbewegungen der Zahnstange hinter den Dichtringen.

BG - Reinhard

Benutzeravatar
Afrika
Beiträge: 251
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 17:05

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von Afrika » Di 4. Jun 2019, 08:41

Moin Reinhard,

bin gerade erst auf Deinen Beitrag hier gestoßen. RESPEKT was Du da für einen Aufwand treibst.

Ich habe ja auch eine Servolenkung nachgerüstet. Diese hatte ich komplett mit Leitungen in der Bucht gekauft. Die Lenkung habe ich dann zu einem Fachbetrieb geschickt die nur Lenkungen überholen. Nach zwei Wochen kam sie zurück, perfekt überholt für ca. 200€. Auf Seite 1 und 2 sind die Bilder...

VG
Roland
T3 SYNCRO Bj. 91, 1.9TDI ALE, 225/75 R16, Seikel, Zusatztank, Sperre Hinten, Aufgelastet 2.8t, Westfalia Schlafdach, WoMo Ausbau, Solar, z.Z im Neuaufbau... :-)

reidiekl
Beiträge: 562
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von reidiekl » Di 4. Jun 2019, 11:21

Hallo Roland,

habe gerade selbst noch einmal gelesen, was ich damals alles gefragt und geschrieben hatte. Das war mir alles gar nicht mehr sooo präsent. Viele Dinge wurden hier auch noch nicht beschrieben, wie z.B. das Lösen dieser Nut-Ring-Verschraubungen, insbesondere der zweiten, linken Verschraubung. Da bin ich echt an die Grenzen des noch Machbaren gestoßen.
Habe wahnsinnig viel dabei gelernt und neue Erfahrungen gesammelt. Das ist wie beim Reisen - der Weg ist das Ziel.
Und, ich liebe die Herausforderungen!

Mal schauen, vielleicht verfasse ich zu dem Martyrium noch einen Erfahrungsbericht für diejenigen, die es auch mal versuchen möchten, in dem auch auf Fehler und Unzulänglichkeiten in sog. Rep.-Leitfäden hingewiesen wird.

Das schönste war ja, meine Servo war eigentlich nicht undicht und sollte, wie ausgebaut, einfach unter dem sanierten Unterboden und Fahrwerk wieder verbaut werden. Allein schon aus optischen Gründen hab ich das nicht fertig gebracht. Und wenn schon alles ausgebaut ist, kann man doch gleich alles bequem überholen - das muss irgend eine Krankheit sein, derer ich nicht Herr werde. Weiß nicht ob das jemand hier verstehen kann :lol:

BG - Reinhard

P:S: Und was mache ich jetzt mit dem PA-Röhrchen bzw. wie bekomme ich das Ding drauf - keine Idee? :gr .

Benutzeravatar
burger
Beiträge: 3
Registriert: Do 25. Okt 2018, 10:57

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von burger » Di 4. Jun 2019, 11:54

Afrika hat geschrieben:Moin Reinhard,

bin gerade erst auf Deinen Beitrag hier gestoßen. RESPEKT was Du da für einen Aufwand treibst.

Ich habe ja auch eine Servolenkung nachgerüstet. Diese hatte ich komplett mit Leitungen in der Bucht gekauft. Die Lenkung habe ich dann zu einem Fachbetrieb geschickt die nur Lenkungen überholen. Nach zwei Wochen kam sie zurück, perfekt überholt für ca. 200€. Auf Seite 1 und 2 sind die Bilder...

VG
Roland
Darf man fragen welcher Betrieb das war?

Benutzeravatar
RoonT3
Beiträge: 105
Registriert: Do 17. Sep 2015, 15:07

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von RoonT3 » Di 4. Jun 2019, 16:04

burger hat geschrieben: Darf man fragen welcher Betrieb das war?
Das steht auf 3e seite von beitrag "neuaufbau die zweite" von Roland
ich denke; uberholung Betrieb
Grusse, Ronald und Das Beige mit Prins VSI LPG anlage Bild
und Tony die eingelagerte 16" Karosserie ist zurück im Stall

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 832
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 18:27
Kontaktdaten:

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von CBS » Di 4. Jun 2019, 20:23

Hi,

Dreh doch einen Kegel, Start Durchmesser Rohr aktuell , End Durchmesser etwas kleiner als der Anschluss.
Kegel Warm machen und das Rohr damit weiten. Wird vermutlich, wenn du es darauf kalt werden lässt, den Durchmesser behalten ;-)

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
Afrika
Beiträge: 251
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 17:05

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von Afrika » Di 4. Jun 2019, 21:39

Nabend Reinhard,

ich habe mit großer Begeisterung Deinen Bericht gelesen und wie gesagt: RESPEKT!!!!
Es ist einfach toll zu sehen wie jemand sich einem Problem annimmt und dann zu solch einem Ergebnis kommt. Das gibt Gesprächsstoff für zukünftige Lagerfeuer Abende :bet
Darf man fragen welcher Betrieb das war?
Meine Lenkung ist ja bisher noch gar nicht gelaufen aber wir haben damals zwei Lenkungen dort hingeschickt. Als sie zurück kamen waren sie von Neuteilen nicht zu unterscheiden und die Zweite verrichtet zuverlässig ihren Dienst. Die Firma ist von meiner Seite nur zu empfehlen.

VG
Roland
T3 SYNCRO Bj. 91, 1.9TDI ALE, 225/75 R16, Seikel, Zusatztank, Sperre Hinten, Aufgelastet 2.8t, Westfalia Schlafdach, WoMo Ausbau, Solar, z.Z im Neuaufbau... :-)

reidiekl
Beiträge: 562
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von reidiekl » Mi 5. Jun 2019, 12:19

CBS hat geschrieben:Hi,

Dreh doch einen Kegel, Start Durchmesser Rohr aktuell , End Durchmesser etwas kleiner als der Anschluss.
Kegel Warm machen und das Rohr damit weiten. Wird vermutlich, wenn du es darauf kalt werden lässt, den Durchmesser behalten ;-)

Grüße
Achim
Ja Achim so etwas ähnliches hatte ich schon benutzt, einen Körner und auch einen Durchschlag, beide mit kegelförmigem Ansatz. Zwei Heißluftpistolen sind schon vor längerer Zeit defekt gegangen (irgendwie sind die Dinger sehr empfindlich) und der Föhn meiner Frau schaltet wegen Überhitzung einfach ab. Bis der wieder einschaltbar ist, ist das PA-Rohr wieder steif und kalt.

Mit den Konen über einer Kerze klappt es auch nicht. Wenn es zu warm wird, dann staucht sich der Schlauch vor der Konusspitze - sch... Spiel.

Man müsste den PA-Schlauch vielleicht kontrolliert etwas länger erhitzen, aber auf welche Temperatur? Backofen scheidet aus, der hat schon vor 3 Monaten bei der Erwärmung des Servo-Lenkgetriebes für die Lösung des Nut-Ringes den Geist aufgegeben. Mit diesen Wärmequellen habe ich irgendwie immer Pech. Vielleicht sollte ich den Schlauch mal im Kochtopf garen - aber dann verbrennt man sich wieder die Pfoten.

@ Achim - kannst Du noch etwas zur Fettmenge an der Zahnstange sagen, sh. PN.
Afrika hat geschrieben:Nabend Reinhard,

ich habe mit großer Begeisterung Deinen Bericht gelesen und wie gesagt: RESPEKT!!!!
Es ist einfach toll zu sehen wie jemand sich einem Problem annimmt und dann zu solch einem Ergebnis kommt. Das gibt Gesprächsstoff für zukünftige Lagerfeuer Abende :bet
Darf man fragen welcher Betrieb das war?
Meine Lenkung ist ja bisher noch gar nicht gelaufen aber wir haben damals zwei Lenkungen dort hingeschickt. Als sie zurück kamen waren sie von Neuteilen nicht zu unterscheiden und die Zweite verrichtet zuverlässig ihren Dienst. Die Firma ist von meiner Seite nur zu empfehlen.

VG
Roland
Das Ergebnis war doch hier noch gar nicht zu sehen, wenn ich nicht irre ;-). Aber ich kann ja mal weitere Fotos dazu einstellen. Muss nur aufpassen den Überblick nicht zu verlieren. Derzeit bin ich auch noch am Heizlüfterkasten und dem Lüftermotor selbst zugange. Scheint auch so ein Niemandsland zu sein - ja leg schon mal ausreichend Feuerholz zurecht, die Nacht wird verdammt lang :dance .

BG - Reinhard

Hier mal ein paar der viele Servo-Fotos:
BILD5322 (1).JPG
Zerlegte Servo-Lenkung mit eingeschweißten Dichtelementen und genauer Größenbezeichnung.
BILD5592.JPG
Gereinigte Teile zur Wiedermontage mit den neuen Dichtelementen, sortiert auf den eingeschweißten alten originalen Dichtungen.

BILD5614.JPG
Dichtungen zw. Lagerrohr und Ritzelgehäuse
BILD5620.JPG
Dichtring und O-Ring am Ritzelgehäuse
BILD5621.JPG
Lenkritzel mit aufgesteckter Ventilhülse, oberem Walzenlager und Dichtring sowie Abdeckkappe/Zentrierscheibe. Der Dichtring unter dem unteren Walzenlager ist im obigen Bild erkennbar.
BILD5622.JPG
neu angefertigte Verschraubung für sog. Hülsrohr zu den beiden Gehäusen.
BILD5626.JPG
hier nochmals das komplette Lagerrohr auf der Zahnstange, rechts mit dem sog. Kolben, dem 'Herzstück' der Servo-Lenkung.
BILD5648.JPG
NE-Grundierung aller Aluteile
BILD5677.JPG
und 2k-Lackierung (Bremsenlack) in Silber, vor der endgültigen Verschraubung. Alle Stahl-in-Alu-Verschraubungen wurden mit Keramikpaste als Trenn- und Korrosionsschutz behandelt.
BILD5742.JPG
hier nun das fertig montierte "Werk" - noch ohne PA-Rohr
Zuletzt geändert von reidiekl am Mo 10. Jun 2019, 12:54, insgesamt 2-mal geändert.

reidiekl
Beiträge: 562
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 18:05
Wohnort: Südhessen

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von reidiekl » Mi 5. Jun 2019, 12:24

Und hier noch das letzte Bild von der missglückten PA-Rohr-Aufweitung, welches sich im obigen Thread leider nicht mehr anfügen ließ.
BILD5735.JPG
die Stachungen sind gut erkennbar.

Benutzeravatar
Afrika
Beiträge: 251
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 17:05

Re: Servolenkung zerlegen

Beitrag von Afrika » Mi 5. Jun 2019, 13:59

:bet :bet :bet :bier

VG
Roland
T3 SYNCRO Bj. 91, 1.9TDI ALE, 225/75 R16, Seikel, Zusatztank, Sperre Hinten, Aufgelastet 2.8t, Westfalia Schlafdach, WoMo Ausbau, Solar, z.Z im Neuaufbau... :-)

Antworten